Titelverteidigerin Kerber gleich zum Auftakt raus

Angelique Kerber hat den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Foto: Bernd Weissbrod
Angelique Kerber hat den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Foto: Bernd Weissbrod

Nach dem schmerzhaften Auftakt-Aus bei ihrem Lieblingsturnier wollte Angelique Kerber nur noch weg. Gerade einmal 20 Minuten nach dem desillusionierenden 2:6, 5:7 gegen die Französin Kristina Mladenovic saß die Titelverteidigerin bereits vor der Presse und versuchte ihren schwachen Auftritt im Achtelfinale von Stuttgart in Worte zu fassen. Was der völlig niedergeschlagenen Kerber extrem schwer fiel. «Das war eines der schlechtesten Matches in den letzten Monaten», sagte Kerber.

mehr lesen

Borussia Dortmund stürzt Bayern im DFB-Pokal

Dortmunds Ousmane Dembele (M) jubelt mit den Trainern über seinen Treffder zur 3:2-Führung. Foto: Peter Kneffel
Dortmunds Ousmane Dembele (M) jubelt mit den Trainern über seinen Treffder zur 3:2-Führung. Foto: Peter Kneffel

Borussia Dortmund hat dem FC Bayern in einem packenden Pokalkampf den nächsten schweren K.o. verpasst. Eine Woche nach dem bitteren Champions-League-Aus gegen Real Madrid unterlag der Titelverteidiger dem Dauerrivalen im Halbfinale mit 2:3 (2:1).

Ousmane Dembélé schoss den BVB vor 75 000 Zuschauern in der 74. Minute ins vierte Pokalendspiel nacheinander. Die Borussia trifft am 27. Mai im Berliner Olympiastadion auf Eintracht Frankfurt.

mehr lesen

Erfolgreiches Comeback für Scharapowa in Stuttgart

Maria Scharapowa setzt sich bei ihrer Rückkehr in den Tenniszirkus gegen Roberta Vinci durch. Foto: Daniel Maurer
Maria Scharapowa setzt sich bei ihrer Rückkehr in den Tenniszirkus gegen Roberta Vinci durch. Foto: Daniel Maurer

Das Comeback ist Maria Scharapowa nach ihrer 15-monatigen Dopingsperre geglückt. In ihrem ersten Auftritt gewann die frühere Weltranglisten-Erste beim Sandplatz-Turnier in Stuttgart 7:5, 6:3 gegen Roberta Vinci aus Italien und erlebte dabei einen höflichen Empfang. Überglücklich verteilte der russische Topstar Handküsschen ans Publikum. Nach 1:43 Stunden war die weltweit beachtete Show beendet und mit dem beeindruckenden Erfolg gegen die frühere US-Open-Finalistin der Achtelfinaleinzug perfekt.

mehr lesen

Frankfurt im Pokalfinale - Sieg im Elfmeter-Drama

Die Spieler von Eintracht Frankfurt feiern nach der Partie mit den Fans ihren Sieg. Foto: Ina Fassbender
Die Spieler von Eintracht Frankfurt feiern nach der Partie mit den Fans ihren Sieg. Foto: Ina Fassbender

Eintracht Frankfurt hat dank Elfmeter-Held Lukas Hradecky das Endspiel des DFB-Pokals erreicht und darf vom ersten Titel seit fast 30 Jahren träumen. Die Hessen, die zuletzt 1988 den Pott holten, gewannen das Halbfinale am Dienstag mit 7:6 im Elfmeterschießen (1:1, 1:1, 1:1) bei Borussia Mönchengladbach. In ihrem ersten Pokal-Endspiel seit elf Jahren am 27. Mai in Berlin wird die Eintracht aber nur Außenseiter sein, den zweiten Final-Teilnehmer ermitteln am Mittwoch Bayern München und Borussia Dortmund.

mehr lesen

Vor Scharapowas Comeback: Siegemund erreicht Achtelfinale

Laura Siegemund hatt beim Sieg über Zhang Shuai aus China etwas Mühe. Foto: Bernd Weissbrod
Laura Siegemund hatt beim Sieg über Zhang Shuai aus China etwas Mühe. Foto: Bernd Weissbrod

Einen Tag vor dem Comeback von Weltstar Maria Scharapowa hat Vorjahresfinalistin Laura Siegemund mit etwas Mühe das Achtelfinale des WTA-Tennisturniers in Stuttgart erreicht. Gegen die Chinesin Zhang Shuai setzte sich die Wildcard-Inhaberin mit 6:2, 7:6 (7:4) durch. Bei dem mit 710 900 US-Dollar dotierten Sandplatz-Event bekommt es die Metzingerin in der Runde der besten 16 nun mit Scharapowas Landsfrau Swetlana Kusnezowa zu tun, die 2009 in Stuttgart gewonnen hatte.

 

mehr lesen

VfB Stuttgart baut Zweitliga-Tabellenführung aus

Stuttgarts Alexandru Maxim (l) erzielt das Tor zum 1:0. Foto: Daniel Maurer
Stuttgarts Alexandru Maxim (l) erzielt das Tor zum 1:0. Foto: Daniel Maurer

Der VfB Stuttgart hat dank seiner erstklassigen Offensive die Tabellenführung in der 2. Liga ausgebaut und steht vier Spiele vor Saisonende dicht vor der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga. Im Topspiel gegen Union Berlin setzten sich die Schwaben am Montagabend verdient mit 3:1 (2:0) durch. Durch den dritten Sieg in Serie hat der VfB nun je drei Punkte Vorsprung auf die Verfolger Eintracht Braunschweig und Hannover 96. Die Berliner rutschten nach einer schwachen Leistung auf Rang vier ab und haben jetzt sechs Zähler Rückstand auf den VfB.

mehr lesen

Tennis-Damen erleichtert - Görges rettet Fed-Cup-Team

Die deutschen Tennis-Damen haben den Abstieg vermieden. Foto: Daniel Maurer
Die deutschen Tennis-Damen haben den Abstieg vermieden. Foto: Daniel Maurer

Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber nahm Erfolgsgarantin Julia Görges strahlend in die Arme. Eingehüllt in eine schwarz-rot-goldene Fahne ließ sich das gesamte deutsche Fed-Cup-Team nach Görges' grandiosem Auftritt vom Publikum feiern.

Görges drehte in Stuttgart gegen Lessia Zurenko in beiden Sätzen einen klaren Rückstand und holte mit dem 6:4, 6:4 den entscheidenden Punkt zum 3:1 in der Relegation gegen die Ukraine.

mehr lesen

Entscheidung in Relegation - Macht Kerber alles klar?

Nach einem perfekten Auftakt führt die Auswahl bereits mit 2:0. Foto: Daniel Maurer
Nach einem perfekten Auftakt führt die Auswahl bereits mit 2:0. Foto: Daniel Maurer

In der Fed-Cup-Relegationspartie gegen die Ukraine fehlt den deutschen Tennis-Damen am Sonntag nur noch ein Sieg für den Verbleib in der Weltgruppe. Nach einem perfekten Auftakt führt die Auswahl bereits mit 2:0. Schon im ersten Match des zweiten Tages kann die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber den Gesamterfolg perfekt machen (11.00 Uhr). In der Weltranglisten-13. Jelina Switolina hat die Kielerin aber eine schwierige Aufgabe vor sich. Dreimal nacheinander hat Kerber gegen die 22-Jährige zuletzt verloren, letzmals im Februar in Dubai.

mehr lesen

Bayerns nächster Dämpfer - Dortmunds Frustlöser

Die Bayern konnten gegen Mainz das CL-Aus gegen Real noch nicht verarbeiten. Foto: Sven Hoppe
Die Bayern konnten gegen Mainz das CL-Aus gegen Real noch nicht verarbeiten. Foto: Sven Hoppe

Die misslungene Frustbewältigung des FC Bayern, der Viererpack von Max Kruse und ein Abstiegskampf im Thriller-Format - der Fußball-Bundesliga gehen auch im Saison-Endspurt die Geschichten nicht aus. Vor allem das Rennen um den Klassenverbleib verspricht für die verbleibenden vier Spieltage ein packendes Finale, weil Hamburg, Wolfsburg und Augsburg verloren und Mainz den ganz großen Coup in München verpasste.

mehr lesen

Tennis-Damen wollen Abstieg vermeiden

Angelique Kerber posiert mit der Ukrainerin Jelina Switolina, ihrer Gegnerin für das dritte Spiel. Foto: Daniel Maurer
Angelique Kerber posiert mit der Ukrainerin Jelina Switolina, ihrer Gegnerin für das dritte Spiel. Foto: Daniel Maurer

Angeführt von Angelique Kerber wollen die deutschen Tennis-Damen im Fed Cup den Abstieg vermeiden. In Stuttgart erwartet das Quartett am Wochenende gegen die Ukraine eine schwierige Aufgabe.

 

WAS STEHT AUF DEM SPIEL?

Ohne Kerber verlor die Damen-Mannschaft des Deutschen Tennis Bundes im Februar die Erstrunden-Partie auf Hawaii gegen die USA. Statt im Halbfinale tritt die Auswahl nun in der Relegation an. Der Gewinner bleibt in der Weltgruppe der besten acht Nationen.

mehr lesen

Ausgleich in Nachspielzeit beschert Hoffenheim Europa-Trip

Hoffenheims Kerem Demirbay jubelt über seinen Treffer zum 1:1-Ausgleich. Foto: Jonas Güttler
Hoffenheims Kerem Demirbay jubelt über seinen Treffer zum 1:1-Ausgleich. Foto: Jonas Güttler

Der Dorfclub hat es geschafft. Kerem Demirbay machte mit seinem Treffer in der Nachspielzeit das 1:1 (0:0) von 1899 Hoffenheim beim 1. FC Köln und damit auch die erstmalige Teilnahme der Kraichgauer am Europacup perfekt. Doch Coach Julian Nagelsmann und seine Fußballer wollen sich nicht begnügen: Jetzt soll auch die Champions League erreicht werden. DER VERLAUF: Der war, gemessen an den Ballbesitz-Prozenten, eine klare Sache. Hoffenheim hatte 63, die Kölner hatten 37.

mehr lesen

Schalke verpasst das Wunder: 3:2 gegen Ajax reicht nicht

Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes (o) tröstet Mitspieler Sead Kolasinac nach dem Spiel. Foto: Ina Fassbender
Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes (o) tröstet Mitspieler Sead Kolasinac nach dem Spiel. Foto: Ina Fassbender

Das kleine Fußball-Wunder war fast schon geschafft, doch nach einem echten Pokal-Krimi ist der Traum von neuen Eurofightern auf Schalke endgültig beendet. Trotz eines 3:2 (2:0, 0:0)-Siegs nach Verlängerung im hochspannenden Viertelfinal-Rückspiel der Europa League gegen Ajax Amsterdam verabschiedeten sich die Königsblauen am Donnerstag als letzter deutscher Verein aus dem Europacup. Damit ist die Bundesliga erstmals seit zwölf Jahren in keinem europäischen Halbfinale vertreten.

mehr lesen

Festnahme nach Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus

Ein Beamter des LKA untersucht den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund. Foto: Marcel Kusch/Archiv
Ein Beamter des LKA untersucht den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund. Foto: Marcel Kusch/Archiv

Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur und mehrerer anderer Medien wurde der 28 Jahre alte Mann bei einem Polizeieinsatz in Baden-Württemberg am frühen Freitagmorgen festgenommen. Zuvor hatten «Bild»-Zeitung, NDR, WDR und «Süddeutsche Zeitung» sowie «Spiegel Online» über die Festnahme berichtet.

mehr lesen

BVB verpasst Königsklassen-Halbfinale

Monacos Radamel Falcao (am Boden) köpft das 2:0 gegen Dortmunds Torhüter Roman Bürki. Foto: Claude Paris
Monacos Radamel Falcao (am Boden) köpft das 2:0 gegen Dortmunds Torhüter Roman Bürki. Foto: Claude Paris

Lehrstunde statt Aufholjagd - das Halbfinale der Champions League findet erstmals in diesem Jahrzehnt ohne deutsche Beteiligung statt. Einen Tag nach dem bitteren Aus für den FC Bayern bei Real Madrid nahm auch Borussia Dortmund Abschied aus dem Königswettbewerb des europäischen Fußballs. Das 1:3 (0:2) im Viertelfinal-Rückspiel beim AS Monaco besiegelte den Knockout des Revierclubs. Wie schon bei dem vom Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus überschatteten Hinspiel (2:3) nutzte Monaco die Fehler in der BVB-Abwehr gnadenlos aus.

mehr lesen

Bayern scheiden in Madrid nach Verlängerung aus

Cristiano Ronaldo jubelt nach seinem 2:2 gegen Bayern München. Foto: Andreas Gebert
Cristiano Ronaldo jubelt nach seinem 2:2 gegen Bayern München. Foto: Andreas Gebert

Ist das bitter, tut das weh! Ein grandios kämpfender FC Bayern ist durch einen Abseits-Treffer des Dreifach-Torschützen Cristiano Ronaldo mitten ins Herz getroffen worden. Beim Auftritt mit vollem Risiko und jeder Menge Herzblut belohnten sich die Münchner beim 2:4 (2:1, 0:0) gegen Real Madrid im Viertelfinal-Rückspiel zunächst mit der Verlängerung. Robert Lewandowski (53. Minute/Foulelfmeter) und ein Eigentor von Sergio Ramos (78.) hatten die Bayern in einer dramatischen Champions-League-Nacht auf die größte Aufholjagd gegen Real hoffen lassen.

mehr lesen

Terodde führt VfB wieder an die Spitze: 3:2 in Bielefeld

Stuttgarts Alexandru Maxim (r.) und Bielefelds Florian Dick im Duell. Foto: Guido Kirchner
Stuttgarts Alexandru Maxim (r.) und Bielefelds Florian Dick im Duell. Foto: Guido Kirchner

Der VfB Stuttgart hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga wieder die Pole-Position übernommen. Die seit vier Spielen unbesiegten Schwaben gewannen am Ostermontag bei Arminia Bielefeld mit 3:2 (0:1) und stehen mit drei Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten Union Berlin, dem nächsten Gegner des VfB, an der Spitze. Die Gastgeber hingegen verpassten den Sprung von den Abstiegsplätzen und rangieren nun auf Rang 17.

mehr lesen

BVB wahrt Chance auf Rang drei - Bayern nur 0:0 in Überzahl

Marco Reus traf bei seinem Comeback für Borussia Dortmund zum 1:0. Foto: Ina Fassbender
Marco Reus traf bei seinem Comeback für Borussia Dortmund zum 1:0. Foto: Ina Fassbender

Borussia Dortmund hat seine Chance auf die direkte Champions-League-Qualifikation gewahrt. Vier Tage nach dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus gewann der Revierclub am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga 3:1 (2:1) gegen Eintracht Frankfurt. Leipzig hat nach seinem Sieg gegen Freiburg die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation sicher. Im Kampf um den Klassenverbleib feierte Wolfsburg einen wichtigen Heimsieg, auch Mainz und Augsburg gewannen.

mehr lesen

VfB vor nächster Hürde im Saison-Endspurt

Stuttgarts Trainer Hannes Wolf. Foto: Sven Hoppe/Archiv
Stuttgarts Trainer Hannes Wolf. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Der Derbysieg gegen den Karlsruher SC spielt für Hannes Wolf kaum noch eine Rolle. Das 2:0 sei schließlich schon wieder ein paar Tage her, sagte der Trainer des VfB Stuttgart am Karfreitag. Im Endspurt der 2. Fußball-Bundesliga zählt für ihn stattdessen nur die nächste Hürde auf dem Weg zum erhofften Aufstieg: Am Ostermontag (20.15 Uhr) tritt der Tabellenführer bei Arminia Bielefeld an. «Ich erwarte, dass sich dort alle zerreißen», sagte Wolf. «Denn dieser Traum rückt jetzt immer näher.»

mehr lesen

Ajax besiegt hochverdient Schalke mit 2:0

Die Schalker Leon Goretzka, Torwart Ralf Fährmann und Benedikt Höwedes (l-r) lassen nach dem zweiten Gegentreffer die Köpfe hängen. Foto: Ina Fassbender
Die Schalker Leon Goretzka, Torwart Ralf Fährmann und Benedikt Höwedes (l-r) lassen nach dem zweiten Gegentreffer die Köpfe hängen. Foto: Ina Fassbender

Amsterdam (dpa) - Nach der dritten Niederlage im dritten Viertelfinal-Hinspiel droht der Bundesliga im Europacup-Halbfinale die Zuschauerrolle. Nach Borussia Dortmund und Bayern München in der Champions League verlor am Donnerstag auch Schalke 04 die erste Partie seines Duells in der Runde der letzten Acht in der Fußball-Europa-League. Ernüchternder als das Ergebnis beim 0:2 (0:1) bei Ajax Amsterdam war dabei die indiskutabele Leistung der Schalker. «Was wir heute an den Tag gelegt haben, war dem Ganzen nicht würdig», sagte S04-Kapitän Benedikt Höwedes.

mehr lesen

1:2-Heimpatzer gegen Real: Bayern vor Viertelfinal-Aus

Manuel Neuer kann den zweiten Treffer durch Cristiano Ronaldo nicht verhindern. Foto: Sven Hoppe
Manuel Neuer kann den zweiten Treffer durch Cristiano Ronaldo nicht verhindern. Foto: Sven Hoppe

Adios, FC Bayern? Nach dem verkorksten ersten Gipfeltreffen mit Real Madrid kann den deutschen Fußball-Rekordmeister nur noch ein großer Champions-League-Abend im Rückspiel retten. Beim 1:2 (1:0) im Viertelfinale gegen den Titelverteidiger um den zweifachen Torschützen Cristiano Ronaldo (47. Minute/77.) verloren die Münchner nach der Pause in Unterzahl Ordnung und Kontrolle über ein vorweggenommenes Endspiel, das für sie in einer dominanten ersten Hälfte durch die Führung von Arturo Vidal (25.) so gut begonnen hatte.

mehr lesen

Attacke auf BVB-Bus - Dortmunder Profi und Polizist verletzt

In der Nacht gingen die Untersuchungen des LKA am BVB-Bus weiter. Foto: Marcel Kusch
In der Nacht gingen die Untersuchungen des LKA am BVB-Bus weiter. Foto: Marcel Kusch

Nach der Sprengstoff-Attacke gegen den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wollen Trainer Thomas Tuchel und die Vereinsspitze das geschockte Team für das Champions-League-Spiel am heutigen Mittwoch gegen den AS Monaco wieder aufrichten. Bei der Attacke waren BVB-Verteidiger Marc Bartra sowie ein Polizist verletzt worden. Das ursprünglich für Dienstag angesetzte Spiel war nach den Attacken kurzfristig abgesagt und auf Mittwoch verlegt worden.

mehr lesen

Bayern 4:1 gegen BVB, Leipzig mit Last-Minute-Sieg

Die Bayern-Stars Arjen Robben, Franck Ribéry und Arturo Vidal (l-r) gaben sich gegen den BVB keine Blöße. Foto: Sven Hoppe
Die Bayern-Stars Arjen Robben, Franck Ribéry und Arturo Vidal (l-r) gaben sich gegen den BVB keine Blöße. Foto: Sven Hoppe

Vor dem Duell mit Real Madrid in der Champions League hat der FC Bayern München das Bundesliga-Topspiel gegen Borussia Dortmund klar für sich entschieden. Verfolger RB Leipzig feierte zum Abschluss der Englischen Woche den dritten Sieg nacheinander. Der Tabellenzweite kam gegen Bayer Leverkusen zu einem 1:0-Sieg in der Nachspielzeit. 1899 Hoffenheim büßte im Kampf um die Champions-League-Plätze Punkte ein. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann verlor beim Hamburger SV 1:2 (1:1).

mehr lesen

Frankfurt stoppt Werder-Serie - 2:2 nach 0:2-Rückstand

Frankfurts Mijat Gacinovic (r) im Kopfballduell mit dem Bremer Max Kruse. Foto: Hasan Bratic
Frankfurts Mijat Gacinovic (r) im Kopfballduell mit dem Bremer Max Kruse. Foto: Hasan Bratic

Eintracht Frankfurt hat mit einer Energieleistung den nächsten Rückschlag gerade noch abgewendet und die Siegesserie von Werder Bremen gestoppt.

Die Mannschaft von Trainer Niko Kovac erkämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand zur Pause noch ein 2:2 gegen die Hanseaten und beendete damit zugleich ihre Torlos-Serie nach 485 Minuten. Mit 38 Punkten liegt die Eintracht auf dem siebten Tabellenplatz. Die Bremer, die zuletzt sechs Siege aus sieben Spielen holten, folgen dicht dahinter mit 36 Zählern.

mehr lesen

VfB schafft erneut keinen Sieg: 1:1 bei 1860 München

Marcin Kaminski (r.) von Stuttgart jubelt mit Tobias Werner über sein Tor zum 1:1. Foto: Sven Hoppe
Marcin Kaminski (r.) von Stuttgart jubelt mit Tobias Werner über sein Tor zum 1:1. Foto: Sven Hoppe

Der VfB Stuttgart hat nach einer erschreckend schwachen Vorstellung einen schweren Rückschlag im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga gerade noch so abgewendet. Dank eines Last-Minute-Treffers von Verteidiger Marcin Kaminski (90. +2) kamen die Schwaben am Mittwochabend noch zu einem 1:1 (0:1) bei 1860 München. Romuald Lacazette (23. Minute) hatte die Gastgeber vor 47 100 Zuschauern in der Münchner Allianz Arena in Führung gebracht.

mehr lesen

Hoffenheim gewinnt 1:0 gegen Bayern - BVB schlägt HSV 3:0

Der Hoffenheimer Andrej Kramaric (l) bejubelt sein Tor gegen die Bayern. Foto: Uwe Anspach
Der Hoffenheimer Andrej Kramaric (l) bejubelt sein Tor gegen die Bayern. Foto: Uwe Anspach

1899 Hoffenheim hat das Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga für sich entschieden und dem FC Bayern München die zweite Saisonniederlage zugefügt. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann gegen den dennoch weiter souveränen Tabellenführer 1:0 (1:0) und feierte im 18. Duell mit den Münchnern den ersten Sieg überhaupt. Borussia Dortmund setzte sich gegen den Hamburger SV mit 3:0 (1:0) durch, Werder Bremen verlängerte seine Erfolgsserie durch ein beeindruckendes 3:0 (1:0) gegen den FC Schalke 04.

mehr lesen

Huck im Abschwung: K.o.-Schläger hat keine Explosivität mehr

Marco Huck kassierte seinen vierte Niederlage. Foto: Guido Kirchner
Marco Huck kassierte seinen vierte Niederlage. Foto: Guido Kirchner

Das deutsche Profiboxen hängt in den Seilen. Mit einer kläglichen Vorstellung hat Marco Huck den vorletzten Weltmeistertitel im Lager der deutschen Faustkämpfer verloren. Der Berliner Cruisergewichtler unterlag in Dortmund dem Letten Mairis Briedis nach energieloser Leistung deutlich mit 111:116, 110:117, 109:118 Punkten. Das eingebüßte Titelchen war zwar nur vom Nischenverband IBO, aber immerhin ein Türöffner für Kämpfe um richtige Titel der vier anerkannten Weltverbände WBC, WBA, IBF und WBO. Jetzt ist nur noch Sauerland-Boxer Tyron Zeuge Champion.

mehr lesen

3:1 in Berlin: Hoffenheim vorerst auf Rang drei

Hoffenheims Andrej Kramaric (M) bejubelt seinen Elfmetertreffer zum 1:1-Ausgleich mit Lukas Rupp und Nadiem Amiri (r). Foto: Soeren Stache
Hoffenheims Andrej Kramaric (M) bejubelt seinen Elfmetertreffer zum 1:1-Ausgleich mit Lukas Rupp und Nadiem Amiri (r). Foto: Soeren Stache

1899 Hoffenheim hat seine Erfolgsserie auch bei der heimstarken Hertha fortgesetzt und ist zumindest vorübergehend auf Rang drei geklettert. Die Kraichgauer siegten am Freitagabend zum Auftakt des 26. Spieltags 3:1 (1:1) in Berlin und sind weiter auf Champions-League-Kurs. Die TSG ist seit sechs Partien unbesiegt, Hertha blieb in dieser Saison erst zum dritten Mal zu Hause ohne Sieg. Peter Pekarik hatte die Gastgeber vor 42 401 Zuschauern im Olympiastadion in Führung geschossen (32. Minute). Andrej Kramaric (39./Handelfmeter/86.) und Niklas Süle(76.) drehten die Partie zugunsten der Gäste.

mehr lesen

Fans bereiten Schweinsteiger in Chicago begeisterten Empfang

Bastian Schweinsteiger gibt anlässlich seines Vereinswechsels zum MLS-Team Chicago Fire eine Pressekonferenz. Foto: Nam Y. Huh
Bastian Schweinsteiger gibt anlässlich seines Vereinswechsels zum MLS-Team Chicago Fire eine Pressekonferenz. Foto: Nam Y. Huh

Ein unvergesslicher Empfang sollte es werden, und prompt wurde er begrüßt wie ein Popstar. Als Bastian Schweinsteiger das Terminal 5 im Flughafen Chicago O'Hare betritt, wird er mit Sprechchören empfangen. «Oh my god! Schweinsteiger!» Dicht drängen sich Hunderte Fans, Trommeln werden geschlagen. Im hochseriösen dunklen Anzug posiert Schweinsteiger strahlend mit Fans für Selfies. Ein großes Banner zeigt ein Bild des Weltmeisters: «Fußballgott». Schweinsteiger ist in den USA angekommen.

mehr lesen

4:1: Deutschland gelingt souveräner Sieg in Aserbaidschan

Die deutsche Nationalmannschaft feiert einen souveränen 4:1-Erfolg über Aserbaidschan. Foto: Marius Becker
Die deutsche Nationalmannschaft feiert einen souveränen 4:1-Erfolg über Aserbaidschan. Foto: Marius Becker

Nach der souverän gelösten Pflichtaufgabe in Aserbaidschan wollen die deutschen Fußball-Weltmeister um den großen Gewinner André Schürrle nur noch ganz schnell nach Hause. Der Charterflieger wartet nach dem 4:1 (3:1) schon am Flughafen in Baku, um den DFB-Tross mit drei Punkten im Gepäck zurück nach Deutschland zu bringen. «Wir haben 4:1 gewonnen, aber es war nicht alles Gold, was glänzt», sagte Bundestrainer Joachim Löw im TV-Sender RTL und zeigte sich mit der Leistung «bedingt zufrieden».

mehr lesen

Vettel triumphiert im Ferrari beim WM-Auftakt

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel gewann das erste Rennen der neuen Formel-1-Saison. Foto: Rick Rycroft
Ferrari-Pilot Sebastian Vettel gewann das erste Rennen der neuen Formel-1-Saison. Foto: Rick Rycroft

Sebastian Vettel ist nach einer Strategie-Panne von Mercedes mit seinem ersten Formel-1-Sieg seit September 2015 in das erwartete Gigantenduell um die WM mit Lewis Hamilton gestartet. Der viermalige Weltmeister verwies den dreimaligen Champion am Sonntag beim Saisonauftakt in Melbourne um erstaunliche 9,9 Sekunden auf den zweiten Platz. Ein zu früher Reifenwechsel kostete dem von Pole gestarten Briten die Führung und vermutlich auch den Sieg.

 

mehr lesen

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Lukas Podolski wurde nach dem Spiel von seinen Mannschaftskollegen groß gefeiert. Foto: Christian Charisius
Lukas Podolski wurde nach dem Spiel von seinen Mannschaftskollegen groß gefeiert. Foto: Christian Charisius

Ein Tschö mit Knalleffekt! Bei seinem emotionalen Abschied aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ließ sich Lukas Podolski minutenlang mit der Kölner Stadtfahne in der Hand feiern und wurde von seinen Teamkollegen in die Luft geworfen. Der Matchwinner krönte die Party mit einem Traumtor und schoss das Team von Bundestrainer Joachim Löw in seinem 130. Länderspiel zum 1:0 (0:0) gegen England. «Dass es am Ende so läuft, ist wie im Film», schwärmte Podolski in der ARD. «Wir gewinnen 1:0 und ich mache das Ding.»

 

mehr lesen

Bayern erklären Meisterrennen für beendet

Münchens Spieler feiern Torschütze Thomas Müller. Foto: Federico Gambarini
Münchens Spieler feiern Torschütze Thomas Müller. Foto: Federico Gambarini

Mönchengladbach (dpa) - Das Fernglas für den Blick auf die Konkurrenz hat man bei Bayern München zur Seite gelegt, den fünften Meistertitel in Folge hat der Rekordmeister längst für sich verbucht. Dass der Vorsprung sich durch den 1:0 (0:0)-Erfolg bei Borussia Mönchengladbach auf 13 Punkte vergrößerte, war für die Bayern denn auch fast schon Nebensache. Sie spielen in ihrer eigenen Liga - und sich dort nur noch in Form für die Champions League und den Viertelfinal-Kracher gegen Real Madrid.

mehr lesen

VfB Stuttgart patzt im Aufstiegsrennen durch 0:1 in Fürth

Marcel Franke (l, Fürth) kämpft mit dem Stuttgarter Simon Terodde um den Ball. Foto: Daniel Karmann
Marcel Franke (l, Fürth) kämpft mit dem Stuttgarter Simon Terodde um den Ball. Foto: Daniel Karmann

Der VfB Stuttgart hat im Aufstiegsrennen der 2. Liga wieder gepatzt und droht seinen Spitzenplatz am 25. Spieltag zu verlieren. Der schwäbische Fußball-Traditionsclub verlor am Samstag mit 0:1 (0:1) bei der SpVgg Greuther Fürth. Veton Berisha war in der neunten Minute per Weitschuss der entscheidende Treffer gelungen. Die Stuttgarter kassierten die erste Niederlage in der Rückrunde und blieben nach zuletzt zwei Unentschieden zum dritten Mal nacheinander ohne Sieg.

mehr lesen

Dortmund quält sich zum knappen Heimsieg

Roman Bürki rettete dem BVB mit einer starken Leistung den Sieg gegen Ingolstadt. Foto: Bernd Thissen
Roman Bürki rettete dem BVB mit einer starken Leistung den Sieg gegen Ingolstadt. Foto: Bernd Thissen

Schwaches Spiel, starker Torhüter - mit Hilfe des glänzend aufgelegten Keepers Roman Bürki hat Borussia Dortmund seinen dritten Tabellenrang in der Fußball-Bundesliga gefestigt. Mit dem 1:0 (1:0) über den FC Ingolstadt gelang der sechste Erfolg in den vergangenen sieben Pflichtspielen und ein weiterer Schritt Richtung Champions League. Vor 81 360 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park sorgte Pierre-Emerick Aubameyang (14. Minute) für den verdienten, aber mühsamen Sieg des seit nunmehr 33 Heimspielen ungeschlagenen Revierclubs.

mehr lesen

Schalke mit 2:2 ins Viertelfinale der Europa League

Schalke feiert. Der Einzug ins Viertelfinale ist geglückt. Foto: Marius Becker
Schalke feiert. Der Einzug ins Viertelfinale ist geglückt. Foto: Marius Becker

Nabil Bentaleb hat dem FC Schalke 04 nach fünf Jahren wieder den Einzug in ein europäisches Viertelfinale beschert. Mit seinem Treffer durch einen umstrittenen Elfmeter in der 68. Minute zum 2:2 (0:2) im Achtelfinal-Rückspiel des deutschen Aufeinandertreffens in der Fußball-Europa-League bei Borussia Mönchengladbach sicherte der Mittelfeldspieler seinem Team nach einem 0:2-Rückstand noch den Einzug in die Runde der letzten Acht. Dort standen die Schalker zuletzt 2012. Das Hinspiel eine Woche zuvor endete 1:1.

mehr lesen

Wunder verpasst: Bayer-Aus nach 0:0 in Madrid

Leverkusens Kevin Volland geht an Atléticos Diego Godin (r) vorbei. Foto: Federico Gambarini
Leverkusens Kevin Volland geht an Atléticos Diego Godin (r) vorbei. Foto: Federico Gambarini

Madrid (dpa) - Vom Wunder in Madrid war Bayer Leverkusen weit entfernt, die Werkself-Profis wahrten beim vorzeitigen Abschied aus der Champions League aber zumindest ihr Gesicht. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut erkämpfte sich der Bundesliga-Zehnte ein 0:0 beim Vorjahresfinalisten Atlético Madrid. «Ich glaube, wir können heute viele gute Erkenntnisse aus dem Spiel ziehen», meinte Julian Brandt. «Wir waren in dem Spiel auf einem guten Weg, es hat aber nicht gereicht.»

mehr lesen

BVB bezwingt Pokalschreck Lotte 3:0

Die Dortmunder feierten einen glanzlosen Auswärtserfolg. Foto: Guido Kirchner
Die Dortmunder feierten einen glanzlosen Auswärtserfolg. Foto: Guido Kirchner

Das Giganten-Duell im Halbfinale des DFB-Pokals zwischen Bayern München und Borussia Dortmund ist perfekt. Der BVB musste beim 3:0 (0:0)-Erfolg im Viertelfinal-Nachholspiel gegen die Sportfreunde Lotte jedoch fast eine Stunde auf den erlösenden Führungstreffer von Christian Pulisic (57. Minute) warten. Vor 15 780 Zuschauern im Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück trafen zudem André Schürrle (66.) und Marcel Schmelzer (83.) für den Revier-Club. Für Fußball-Drittligist Lotte ist der Pokal-Traum nach zuvor drei Siegen gegen höherklassige Mannschaften nun beendet.

mehr lesen

HSV bejubelt 2:1-Heimsieg gegen Gladbach

Die Hamburger Rothosen bejubeln den Treffer von Filip Kostic (M) zum 1:1. Foto: Daniel Reinhardt
Die Hamburger Rothosen bejubeln den Treffer von Filip Kostic (M) zum 1:1. Foto: Daniel Reinhardt

Der Hamburger SV hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga den nächsten Heimsieg gefeiert. Borussia Mönchengladbach hat die Generalprobe für den Europa-League-Showdown gegen Schalke 04 verpatzt. Die Hanseaten bleiben trotz des 2:1 (1:1) über Borussia Mönchengladbach am Sonntag zwar auf Relegationsplatz 16. Der HSV ist aber punktgleich mit dem VfL Wolfsburg und Werder Bremen auf den Rängen 14 und 15.

 

mehr lesen

Bayern klar auf Titelkurs - Patzer der Konkurrenten

Mats Hummels, Philipp Lahm, Maskottchen Bernie und Arjen Robben (l-r) jubeln nach dem souveränen 3:0 gegen Frankfurt. Foto: Andreas Gebert
Mats Hummels, Philipp Lahm, Maskottchen Bernie und Arjen Robben (l-r) jubeln nach dem souveränen 3:0 gegen Frankfurt. Foto: Andreas Gebert

Und wieder patzen die Bayern-Jäger. Nachdem die Münchner ihren Vorsprung auf RB Leipzig und Borussia Dortmund um weitere drei Zähler ausgebaut haben, gibt es keinerlei Zweifel mehr am fünften Titel der Bayern in Serie. Am Tabellenende sendet Darmstadt ein Lebenszeichen.

LEWANDOWSKI WIEDER DOPPELT: Die Bayern sind enteilt. Der doppelte Robert Lewandowski (38./55.) mit seinen Saisontoren 20 und 21 sowie Douglas Costa (41.) reichten den Münchnern, um Eintracht Frankfurt nach einer schwächeren Anfangsphase noch sicher zu dominieren und zu einem 3:0-Sieg zu kommen.

mehr lesen

Ginczek bewahrt Stuttgart vor Rückschlag

Stuttgarts Christian Gentner (l.) beim Kopfball gegen Bochums Nils Quaschner. Foto: Deniz Calagan
Stuttgarts Christian Gentner (l.) beim Kopfball gegen Bochums Nils Quaschner. Foto: Deniz Calagan

Angreifer Daniel Ginczek hat den VfB Stuttgart im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga vor einem Rückschlag bewahrt. Der eingewechselte Ginczek (70. Minute) erzielte am Freitag sein erstes Saisontor und traf zum 1:1 (0:1)-Endstand gegen den VfL Bochum. Zuvor hatte Anthony Losilla schon nach zehn Minuten einen Abwehrfehler des VfB ausgenutzt und vor 45 300 Zuschauern die Führung für den Revierclub erzielt.

mehr lesen

Schalke gegen Gladbach 1:1 - Nun Showdown im Borussia-Park

Die Mönchengladbach haben durch das Auswärtstor die leicht bessere Ausgangslage vor dem Rückspiel. Foto: Guido Kirchner
Die Mönchengladbach haben durch das Auswärtstor die leicht bessere Ausgangslage vor dem Rückspiel. Foto: Guido Kirchner

Nach dem 1:1 im Achtelfinal-Hinspiel sind sowohl der FC Schalke 04 als auch Borussia Mönchengladbach zuversichtlich, das Viertelfinale in der Europa League zu erreichen. «Wir haben im Rückspiel den Heimvorteil, aber wir werden eine Top-Leistung brauchen», sagte der Gladbacher Trainer Dieter Hecking. Er sei «absolut einverstanden» mit dem Ergebnis in Gelsenkirchen, sagte Hecking mit Blick auf die zweite Partie am kommenden Donnerstag (21.05 Uhr) im Gladbacher Borussia-Park.

mehr lesen

Torfabrik der Königsklasse: BVB zurück im Kreis der Großen

Borussia Dortmund feierte einen souveränen 4:0-Erfolg. Foto: Guido Kirchner
Borussia Dortmund feierte einen souveränen 4:0-Erfolg. Foto: Guido Kirchner

Die Rückkehr in den erlauchten Kreis des europäischen Fußball-Adels erfüllte alle Dortmunder mit Stolz. Zum wiederholten Mal spielte das junge Team in der Königsklasse groß auf. Das 4:0 über Benfica Lissabon machte bei allen Beteiligten Lust auf mehr. HAUPTDARSTELLER: Im Hinspiel vor drei Wochen vergab er selbst beste Chancen, doch im Rückspiel schlug er gleich dreimal eiskalt zu. Pierre-Emerick Aubameyang machte mit einer Gala seinen schwarzen Abend von Lissabon vergessen.

mehr lesen

Bayern München stürmt gegen Arsenal ins Viertelfinale

Torschütze Robert Lewandowski (l) und Arturo Vidal jubeln über das Tor zum 1:1-Ausgleich für die Bayern. Foto: Andreas Gebert
Torschütze Robert Lewandowski (l) und Arturo Vidal jubeln über das Tor zum 1:1-Ausgleich für die Bayern. Foto: Andreas Gebert

Der FC Bayern München hat mit zwei klaren Siegen gegen den FC Arsenal das Viertelfinale der Champions League erreicht. Beim erneuten 5:1 (0:1) im Achtelfinal-Rückspiel in London deklassierte das Team von Trainer Carlo Ancelotti die Gunners am Ende in Überzahl. Erst nachlässig, dann wieder brillant: Der FC Bayern ist im Dauerduell mit dem FC Arsenal nach einer ersten Spielhälfte im Energiesparmodus doch noch ganz entspannt zum sechsten Mal nacheinander ins Viertelfinale der Champions League gestürmt.

mehr lesen

Braunschweig und Spitzenreiter Stuttgart trennen sich 1:1

Braunschweigs Phil Ofosu-Ayeh (links) im Duell mit Stuttgarts Takuma Asano. Foto: Peter Steffen
Braunschweigs Phil Ofosu-Ayeh (links) im Duell mit Stuttgarts Takuma Asano. Foto: Peter Steffen

Trotz einer Halbzeit Überzahl konnte auch Eintracht Braunschweig den VfB Stuttgart nicht bezwingen. Der Spitzenreiter der 2. Fußball-Bundesliga rettete im Spitzenspiel am Montag bei den Niedersachsen zu zehnt ein 1:1 (1:1). Dank des Punktes bauten die im neuen Jahr noch ungeschlagenen Stuttgarter den Vorsprung in der Tabelle weiter aus und liegen vier Zähler vor Verfolger Union Berlin. Die Braunschweiger versäumten es, den niedersächsischen Rivalen Hannover 96 zu überholen, und bleiben Vierter.

mehr lesen

1:2 gegen Freiburg: Eintracht weiter in der Krise

Freiburgs Florian Niederlechner (r) erzielte den Treffer zum 1:1 in Frankfurt. Foto: Thorsten Wagner
Freiburgs Florian Niederlechner (r) erzielte den Treffer zum 1:1 in Frankfurt. Foto: Thorsten Wagner

Eintracht Frankfurt läuft immer mehr Gefahr, eine Europa-League-Teilnahme zu verspielen. Beim 1:2 (1:1) gegen den SC Freiburg kassierte der Tabellensechste bereits die vierte Niederlage in Serie in der Fußball-Bundesliga. Das Ergebnis war aus Frankfurter Sicht so ärgerlich wie unnötig. Die Eintracht ging durch Branimir Hrgota schon in der 11. Minute mit 1:0 in Führung und hatte das Spiel lange Zeit im Griff. Doch Freiburgs Stürmer Florian Niederlechner erzielte in der 25. und 59. Minute zwei Tore für den nun selbst im Europa-League-Rennen aufgetauchten Aufsteiger. 

mehr lesen

Hoffenheim hofft auf Europa - Bayers Krise spitzt sich zu

Sechs Stück kassierte Leverkusen in Dortmund. Foto: Friso Gentsch
Sechs Stück kassierte Leverkusen in Dortmund. Foto: Friso Gentsch

Viele Treffer, heimstarke Hoffenheimer und ein Trainerdebüt, bei dem in Wolfsburg wohl viele nicht wissen, was sie davon halten sollen. Andries Jonker kam bei seinem Einstand für die Wölfe nur zu einem mageren 1:1 und rutschte mit seinem neuen Club auf Platz 15. Verwöhnt wurde das Publikum in Dortmund, Hoffenheim und Mönchengladbach. Dort siegten die Gastgeber deutlich. Insgesamt fielen am Samstag starke 28 Tore. EISKALTE BAYERN: Die Konkurrenz patzt, die Bayern sind da:

mehr lesen

Augsburg erkämpft Unentschieden gegen Leipzig

Augsburgs Spieler jubeln nach dem 2:2-Ausgleich hinter dem Tor von Leipzigs Torwart Peter Gulacsi. Foto: Stefan Puchner
Augsburgs Spieler jubeln nach dem 2:2-Ausgleich hinter dem Tor von Leipzigs Torwart Peter Gulacsi. Foto: Stefan Puchner

Aufsteiger RB Leipzig hat es beim FC Augsburg verpasst, Druck auf Tabellenführer Bayern München zu machen. Der Tabellenzweite spielte zum Auftakt des 23. Bundesliga-Spieltages 2:2 (1:1) gegen kampfstarke Augsburger. Damit verringerten die Leipziger den Rückstand auf die Bayern lediglich um einen auf vier Punkte. Die zumeist spielerisch überlegenen Gäste aus Leipzig lagen am Freitagabend nach dem 14. Saisontreffer von Timo Werner (25.) und einem Kopfball von Marvin Compper (52.) sogar mit 2:1 in Führung.

mehr lesen

Bayern rechnen mit Pokalhit gegen BVB

Die Bayern erwarten ein Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund. Franck Ribéry: «Das ist immer ein schönes Duell.» Foto: Andreas Gebert
Die Bayern erwarten ein Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund. Franck Ribéry: «Das ist immer ein schönes Duell.» Foto: Andreas Gebert

Der programmierte Pokal-Knüller gegen Borussia Dortmund löste im Kabinentrakt der Münchner Arena ein Raunen aus.

Eine knappe Stunde nach dem Spaziergang des FC Bayern in das Halbfinale zog der ehemalige Münchner Sportvorstand Matthias Sammer für seinen Ex-Club die Kugel mit den Optionen BVB oder Sportfreunde Lotte aus dem Lostopf. In einer Neuauflage des Endspiels von 2016 gegen die Dortmunder hätte Titelverteidiger Bayern immerhin am 25. oder 26. April den wertvollen Heimvorteil auf seiner Seite.

mehr lesen

Eintracht Frankfurt müht sich ins Pokal-Halbfinale

Frankfurts Torschütze Danny Blum (M) führt den Ball gegen Tom Schütz (r) und Fabian Klos. Foto: Andreas Arnold
Frankfurts Torschütze Danny Blum (M) führt den Ball gegen Tom Schütz (r) und Fabian Klos. Foto: Andreas Arnold

Beim emotionalen Comeback von Marco Russ hat Eintracht Frankfurt seine Negativserie gestoppt und ist dem Traum vom DFB-Pokalfinale dank Torwart Lukas Hradecky einen Schritt näher gekommen.

Das Team von Trainer Niko Kovac bezwang im Viertelfinale Zweitligist Arminia Bielefeld nach harten Kampf mit 1:0 (1:0) und steht damit im Pokal erstmals seit zehn Jahren wieder unter den letzten Vier.

mehr lesen

Ex-Assistent Andries Jonker soll Wolfsburg retten

Andries Jonker, der neue Trainer des VfL, bei seiner Vorstellung in Wolfsburg. Foto: Boris Baschin
Andries Jonker, der neue Trainer des VfL, bei seiner Vorstellung in Wolfsburg. Foto: Boris Baschin

Nur gelegentlich huschte dem Überraschungs-Trainer Andries Jonker ein kleines Lächeln übers Gesicht. Meist schaute der vom VfL Wolfsburg als Retter geholte Niederländer skeptisch bis ernst. «Die aktuelle Situation ist, dass wir ein kleines Problem lösen müssen», sagte der 54 Jahre alte Nachfolger von Valérien Ismaël bei seiner Präsentation. Fern jeder Ironie bedeutet das: Der Fußball-Bundesligist steckt ganz tief im Abstiegskampf und versucht es nun mit dem dritten Coach der laufenden Saison.

mehr lesen

VfB Stuttgart baut Tabellenführung aus

Stuttgarter Jubel um Torschütze Terodde (2. von rechts). Foto: Deniz Calagan
Stuttgarter Jubel um Torschütze Terodde (2. von rechts). Foto: Deniz Calagan

Der VfB Stuttgart hat den Ausrutscher von Hannover 96 ausgenutzt und seine Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga ausgebaut. Einen Tag nach dem Remis der Niedersachsen gegen Arminia Bielefeld bezwangen die Schwaben den 1. FC Kaiserslautern mit 2:0 (0:0). Vor 52 100 Zuschauern erzielten Torjäger Simon Terodde (58. Minute) und Berkay Özcan (88.) am Sonntag die Treffer für die Gastgeber. Der Vorsprung der Stuttgarter auf den ersten Verfolger Hannover wuchs nach dem fünften Sieg in Serie auf fünf Punkte.

mehr lesen

Bayern deklassiert HSV mit 8:0 - Auch Leipzig und BVB siegen

Die Bayern deklassierten den Hamburger SV mit 8:0. Foto: Andreas Gebert
Die Bayern deklassierten den Hamburger SV mit 8:0. Foto: Andreas Gebert

Mit einer Ausnahmevorstellung und einem 8:0-Kantersieg hat Bundesliga-Tabellenführer FC Bayern den Fünf-Punkte-Vorsprung auf seinen einzigen Verfolger RB Leipzig gewahrt. Die Münchner demontierten den Hamburger SV und bescherten ihrem Coach Carlo Ancelotti in dessen 1000. Pflichtspiel als Trainer zugleich einen echten Fußball-Feiertag. Auch Leipzig und der Tabellendritte Borussia Dortmund fuhren Erfolge ein, im Abstiegskampf sieht es dagegen weiter schlecht aus für Darmstadt 98.

mehr lesen

Gnabry-Tore sichern Werder glückliches 2:1 in Wolfsburg

Im Wortsinne glückliche Gewinner: Die Werder-Spieler feiern Torschütze Serge Gnabry (vorne r). Foto: Peter Steffen
Im Wortsinne glückliche Gewinner: Die Werder-Spieler feiern Torschütze Serge Gnabry (vorne r). Foto: Peter Steffen

Valérien Ismaël flüchtete in die Kabine, seine Wolfsburger Profis verließen resigniert und mit hängenden Köpfen den Platz.

Ein Doppelpack von Werder Bremens Serge Gnabry hat die Lage des ambitionierten Werksclubs in der Fußball-Bundesliga dramatisch verschärft, nach dem unglücklichen 1:2 (1:2) stecken die Niedersachsen wieder mitten im Abstiegskampf. Und Ismaël muss erneut um seinen Job zittern. Werder dagegen holte durch die drei glücklichen Zähler im Keller auf und liegt nun in der Tabelle als 15. direkt hinter den punktgleichen Wolfsburgern.

mehr lesen

Stindls magischer Moment: Mit Dreierpack ins Achtelfinale

Gladbachs Torschütze Lars Stindl (l) und Jonas Hofmann jubeln über den Sieg beim AC Florenz. Foto: Marius Becker
Gladbachs Torschütze Lars Stindl (l) und Jonas Hofmann jubeln über den Sieg beim AC Florenz. Foto: Marius Becker

Lars Stindl strahlte über das ganze Gesicht. Der erste Dreierpack seiner Profikarriere hat Borussia Mönchengladbach nach einer fantastischen Aufholjagd die erste Teilnahme am Achtelfinale in der Europe League beschert. Nach der 0:1-Hinspielniederlage gegen den AC Florenz drehten die Gladbacher das Rückspiel in der Toskana nach einem 0:2-Rückstand und gewannen am Ende verdient mit 4:2. «Das ist für mich ein ganz besondere Moment», befand Borussias Kapitän nach einer «Notti magiche» in der Toskana.

mehr lesen

Schalkes 1:1 gegen Saloniki reicht fürs Achtelfinale

Die Spieler vom FC Schalke feiern das 1:0. Die Partie endet Unentschieden. Foto: Friso Gentsch
Die Spieler vom FC Schalke feiern das 1:0. Die Partie endet Unentschieden. Foto: Friso Gentsch

Der FC Schalke 04 hat seine Pflichtaufgabe souverän gemeistert und ist ohne großen Aufwand ins Achtelfinale der Europa League eingezogen. Sechs Tage nach dem 3:0-Sieg bei PAOK Saloniki kamen die Königsblauen im Rückspiel in Gelsenkirchen zu einem 1:1 (1:1) und können sich auf weitere Europapokal-Abende freuen. Vor 50 619 Zuschauern in der Veltins-Arena brachte der Österreicher Alessandro Schöpf das Team von Trainer Markus Weinzierl in der 23. Minute in Führung. Matija Nastasic sorgte zwei Minuten später mit einem Eigentor für den Ausgleich der Griechen.

mehr lesen

«Zu Naiv» gegen Atlético - Bayer gibt Hoffnung nicht auf

Die Leverkusener Spieler ließen nach dem Spiel gegen Atlético die Köpfe hängen. Foto: Federico Gambarini
Die Leverkusener Spieler ließen nach dem Spiel gegen Atlético die Köpfe hängen. Foto: Federico Gambarini

Die Waffen strecken wollte niemand bei Bayer Leverkusen. Doch in den Kommentaren der Spieler schwang nicht wirklich die Überzeugung mit, nach einer Lehrstunde in der Champions League noch ein kleines Fußball-Wunder vollbringen zu können. «Hoffnung ist eigentlich immer da, die stirbt zuletzt. Die Konstellation ist aber schon schwierig. Wir spielen auswärts und haben vier Tore kassiert», sagte Julian Brandt nach dem 2:4 im Achtelfinal-Hinspiel gegen den abgezockten Vorjahresfinalisten Atlético Madrid, der schon vor zwei Jahren für Bayer Endstation war.

mehr lesen

Köln nach 1:1 gegen Schalke weiter auf Europa-Kurs

Kölns Yuya Osako (M) kämpft mit Schalkes Benjamin Stambouli (l) und Naldo kämpfen um den Ball. Foto: Marius Becker
Kölns Yuya Osako (M) kämpft mit Schalkes Benjamin Stambouli (l) und Naldo kämpfen um den Ball. Foto: Marius Becker

Der 1. FC Köln bleibt trotz der Punkteteilung beim 1:1 (1:1) gegen den FC Schalke 04 auf Kurs Richtung Europapokalplätze.

Nach dem 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga haben die Kölner bei 33 Punkten nur einen Zähler Rückstand auf Hertha BSC (34) auf Rang sechs. Europa-League-Teilnehmer Schalke nimmt mit 26 Punkten den zehnten Tabellenplatz ein. Am kommenden Samstag gastieren die Kölner bei Aufsteiger RB Leipzig; Schalke muss einen Tag später gegen 1899 Hoffenheim antreten.

mehr lesen

Last-Second-Treffer und leere Südtribüne

Münchens Robert Lewandowskis (M) trifft zum 1:1 in der letzten Aktion des Spiels gegen Berlin. Foto: Christian Charisius
Münchens Robert Lewandowskis (M) trifft zum 1:1 in der letzten Aktion des Spiels gegen Berlin. Foto: Christian Charisius

Ein spätes Joker-Tor von Robert Lewandowski hat dem FC Bayern bei Hertha BSC einen Punkt gerettet. Nach dem 1:1 könnte Verfolger RB Leipzig bis auf fünf Punkte an den Tabellenführer heranrücken. Partystimmung herrschte bei Borussia Dortmund - und das trotz gesperrter Südtribüne. Die Schlaglichter des 21. Spieltags in der Fußball-Bundesliga:

mehr lesen

Brekalos Traumtor hält Stuttgart auf Kurs: 2:1-Sieg

Torschütze Josip Brekalo (l.) und Simon Terodde bejubeln das Tor zum 2:1. Foto: Deniz Calagan
Torschütze Josip Brekalo (l.) und Simon Terodde bejubeln das Tor zum 2:1. Foto: Deniz Calagan

Neuzugang Josip Brekalo hat den VfB Stuttgart mit einem Traumtor auf direktem Kurs in Richtung Fußball-Bundesliga gehalten. 20 Minuten vor Ende des Zweitliga-Derbys beim 1. FC Heidenheim versenkte der eingewechselte Kroate den Ball aus rund 25 Metern zum 2:1 (1:1)-Sieg im rechten Winkel. Kapitän Christian Gentner (19. Minute) hatte den VfB vor 15 000 Zuschauern in der ausverkauften Voith-Arena zunächst in Führung gebracht.

mehr lesen

Weinzierl nach 3:0 in Saloniki: «Sehr beeindruckend»

Hochzufrieden mit dem Auswärtssieg seiner Mannschaft: Trainer Markus Weinzierl. Foto: Ina Fassbender
Hochzufrieden mit dem Auswärtssieg seiner Mannschaft: Trainer Markus Weinzierl. Foto: Ina Fassbender

Kurz vor Mitternacht Ortszeit schwappte «La Ola» durch die Gästetribüne, die Schalker Profis bedankten sich bestens gelaunt und klatschend bei ihren mitgereisten Fans.

Die Atmosphäre im Hexenkessel von PAOK Saloniki beschrieb Trainer Markus Weinzierl mit nur einem Wort: «Sensationell!». Hochzufrieden war der 42 Jahre alte Fußball-Lehrer auch mit der souveränen Leistung seines Teams beim 3:0 (1:0)-Auswärtssieg im Zwischenrunden-Hinspiel der Europa League am Donnerstagabend.

mehr lesen

FC Bayern wie ein Champion

Robert Lewandowski und der FC Bayern besiegten den FC Arsenal mit 5:1. Foto: Sven Hoppe
Robert Lewandowski und der FC Bayern besiegten den FC Arsenal mit 5:1. Foto: Sven Hoppe

Das war schon wieder meisterlich. Bayern-Kapitän Philipp Lahm fand die zweite Hälfte «sensationell», Arjen Robben rühmte «Riesencharakter und Riesenmentalität». Und auch der Trainer genoss das 5:1 gegen den Münchner Lieblingsgegner FC Arsenal.

«Wir haben fantastischen Fußball gespielt», sagte Carlo Ancelotti an einem spektakulären Champions-League-Abend. «Das Ergebnis ist wichtig, aber wir haben noch ein Spiel. Wir müssen dieselbe Leidenschaft zeigen.»

 

mehr lesen

Fußball paradox: BVB-Torjäger Aubameyang zeigt Nerven

Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang konnte den Elfmeter gegen Benfica Lissabon nicht verwandeln. Foto: Bernd Thissen
Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang konnte den Elfmeter gegen Benfica Lissabon nicht verwandeln. Foto: Bernd Thissen

Borussia Dortmund bestimmte das Geschehen, unterlag Benfica Lissabon aber mit 0:1. Der paradoxe Fußball-Abend im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League schlug allen Dortmunder mächtig aufs Gemüt. Doch die Chancen auf den Einzug in die nächste Runde sind noch nicht verspielt.

FAKTEN: Die Spieldaten sprachen eindeutig für den BVB. Sowohl beim Ballbesitz (65:35) als auch bei der Zahl der angekommenen Pässe (590:212) lag der Revierclub deutlich vorn.

mehr lesen

Freiburg bremst Kölner Europa-Kurs

Freiburgs Torschütze Maximilian Philipp (l) bejubelt sein 2:1 mit Caglar Söyüncü. Foto: Patrick Seeger
Freiburgs Torschütze Maximilian Philipp (l) bejubelt sein 2:1 mit Caglar Söyüncü. Foto: Patrick Seeger

Der 1. FC Köln hat die Patzer der Konkurrenz nicht nutzen können und den Sprung auf einen Champions-League-Platz verpasst.

Mit dem 1:2 (1:1) beim SC Freiburg kassierten die Rheinländer zum Abschluss des 20. Spieltags der Fußball-Bundesliga die erste Niederlage nach sechs Punktspielen. Den Gästen half auch das 50. Bundesliga-Tor ihres Top-Torjägers Anthony Modeste (39. Minute) nichts, der zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen hatte.

mehr lesen

Bayern-Dusel, Trainer-Diskussionen und Glücksgriffe

Arjen Robben und Arturo Vidal erzielten die beiden späten Treffer gegen den FC Ingolstadt. Foto: Armin Weigel
Arjen Robben und Arturo Vidal erzielten die beiden späten Treffer gegen den FC Ingolstadt. Foto: Armin Weigel

Der FC Bayern München hat mit einem weiteren Dusel-Sieg die Tabellenspitze am 20. Spieltag der Fußball-Bundesliga ausgebaut. Die Münchner profitieren von der ersten kleinen Krise des Verfolgers RB Leipzig. Auch bei Borussia Dortmund hat sich die Stimmung wieder gedreht. Unterdessen erweisen sich einige Winter-Transfers als Glücksgriffe. DUSEL: Der Bayern-Dusel bleibt dem Meister aus München treu. Beim 2:0 in Ingolstadt kamen die Bayern schon zum vierten Mal in dieser Saison dank später Tore noch zu einem Sieg.

mehr lesen

Mainz feiert 2:0-Sieg gegen schwache Augsburger

Levin Öztunali köpft zum 1:0 gegen Augsburgs Marwin Hitz ein. Foto: Torsten Silz
Levin Öztunali köpft zum 1:0 gegen Augsburgs Marwin Hitz ein. Foto: Torsten Silz

Aufatmen bei Mainz 05: Der Fußball-Bundesligist hat beim 2:0 (1:0) gegen den FC Augsburg seinen ersten Sieg im neuen Jahr gefeiert und den befürchteten Absturz Richtung Abstiegsplätze erst einmal verhindern können. Beim Startelf-Debüt von Wintertransfer Bojan Krkic setzten sich die Rheinhessen durch die Tore von Levin Öztunali (31. Minute) und Jairo (62./Foulelfmeter) gegen ihren Lieblingsgegner durch. In den letzten sieben Partien gab es gegen Augsburg keine Niederlage.

mehr lesen

BVB siegt erst im Elfmeterkrimi - Lotte schaltet 1860 aus

Borussia Dortmund ist nach einem Elfmeterkrimi ins Pokal-Viertelfinale eingezogen. Foto: Bernd Thissen
Borussia Dortmund ist nach einem Elfmeterkrimi ins Pokal-Viertelfinale eingezogen. Foto: Bernd Thissen

Borussia Dortmund kann nach einem Zittersieg im Elfmeterkrimi gegen Hertha BSC weiter auf seine vierte Finalteilnahme im DFB-Pokal in Serie hoffen. Der Vierte der Fußball-Bundesliga besiegte die Berliner im Elfmeterschießen mit 3:2. Nach 90 Minuten und der Verlängerung hatte es 1:1 gestanden. Pokalschreck Sportfreunde Lotte schaltete unterdessen auch Zweitligist 1860 München aus und steht als einziger Drittligist im Viertelfinale.

mehr lesen

Bayern-Kapitän Lahm beendet Karriere im Sommer

Philipp Lahm sitzt in der Allianz Arena auf der Bayern-Bank. Foto: Matthias Balk
Philipp Lahm sitzt in der Allianz Arena auf der Bayern-Bank. Foto: Matthias Balk

Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm beendet nach dieser Fußball-Saison seine Karriere. Auch stehe er danach nicht für den Posten des Sportdirektors beim deutschen Rekordmeister zur Verfügung, teilte der Weltmeister nach dem 1:0 im DFB-Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg mit. «Ab Sommer bin ich Privatier», sagte der Weltmeister. Zuvor hatten bereits die «Sport Bild» und der TV-Sender Sky über die Entscheidung Lahms berichtet. Schon länger wurde über die Zukunft des 33-Jährigen spekuliert.

mehr lesen

Stuttgart erobert Tabellenspitze: 2:0 gegen Düsseldorf

Julian Green. Foto: Deniz Calagan
Julian Green. Foto: Deniz Calagan

Der VfB Stuttgart ist nach einem klaren Sieg gegen Fortuna Düsseldorf neuer Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga. Die Schwaben gewannen die Partie zum Abschluss des 19. Spieltags am Montag zu Hause mit 2:0 (2:0). Mit 38 Zählern überholte der Absteiger Hannover 96 und Eintracht Braunschweig, die zuvor jeweils Niederlagen kassiert hatten.

mehr lesen

Brady führt Patriots zum fünften Super-Bowl-Triumph

Patriots-Quarterback Tom Brady führte sein Team zum Sieg im Super Bowl. Foto: Jae C. Hong
Patriots-Quarterback Tom Brady führte sein Team zum Sieg im Super Bowl. Foto: Jae C. Hong

Houston (dpa) - Mit einer historischen Aufholjagd hat Star-Quarterback Tom Brady die New England Patriots zum fünften Super-Bowl-Triumph geführt. Im dramatischsten Finale der NFL-Geschichte setzte sich der Favorit in Houston mit 34:28 (28:28, 3:21) nach Verlängerung gegen die Atlanta Falcons durch. Die Patriots lagen beim 3:28 bereits mit 25 Punkten zurück, schafften angetrieben vom nervenstarken Brady aber ein nie da gewesenes Comeback.

mehr lesen

Bayern nur Remis gegen Schalke - BVB gewinnt gegen Leipzig

Robert Lewandowski und die Bayern mussten sich gegen Schalke mit einem 1:1 begnügen. Foto: Tobias Hase
Robert Lewandowski und die Bayern mussten sich gegen Schalke mit einem 1:1 begnügen. Foto: Tobias Hase

Der FC Schalke 04 hat die Siegesserie des FC Bayern in der Fußball-Bundesliga nach zuvor sieben Erfolgen beendet. Mit dem 1:1 (1:1) bauten die Münchner ihren Vorsprung auf den ärgsten Verfolger RB Leipzig aber dennoch auf vier Punkte aus. Die Sachsen unterlagen 0:1 bei Borussia Dortmund, das auf Rang drei kletterte. Die TSG Hoffenheim und Hertha BSC feierten nach ihren jüngsten Niederlagen Heimsiege. Gladbach erkämpfte sich gegen Freiburg den zweiten Rückrunden-Sieg im zweiten Spiel, der VfL Wolfsburg enttäuscht im Abstiegskampf weiter.

mehr lesen

Drei Neue für den Aufstieg: VfB holt Brekalo, Ofori und Onguéné

Der Sportvorstand des VfB Stuttgart, Jan Schindelmeiser. Foto: Silas Stein/Archiv
Der Sportvorstand des VfB Stuttgart, Jan Schindelmeiser. Foto: Silas Stein/Archiv

Der VfB Stuttgart hat am letzten Tag der Transferperiode für den Aufstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga nachgerüstet. In dem ghanaischen Nationalspieler Ebenezer Ofori, dem kroatischen Toptalent Josip Brekalo und dem französischen Innenverteidiger Jérôme Onguéné holten die Schwaben am Dienstag noch drei Neuzugänge. Der 18 Jahre alte Brekalo kommt vom VfL Wolfsburg und wird zunächst für die Rückrunde ausgeliehen, wie der Tabellen-Dritte mitteilte.

mehr lesen

BVB- und Bayern-Boss teilen zusammen gegen FIFA und DFB aus

Hans-Joachim Watzke (l.) und Karl-Heinz Rummenigge teilten erneut gegen die FIFA aus. Foto: Roland Weihrauch
Hans-Joachim Watzke (l.) und Karl-Heinz Rummenigge teilten erneut gegen die FIFA aus. Foto: Roland Weihrauch

Zuletzt hatte es zwischen Bayern München und Borussia Dortmund wieder verbalen Zoff gegeben. Doch in der Kritik an der FIFA, an der Aufstockung der Fußball-WM und am Sponsoring des DFB sind sie sich einig.

Zumindest waren Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bei einem Kongress (Spobis) in Düsseldorf sehr nett zueinander. Sie verteilten gegenseitig Komplimente und einigten sich auf gemeinsame Gegner.

 

mehr lesen

VfB setzt mit 1:0 Zeichen im Aufstiegsrennen

St. Paulis Jeremy Dudziak (l) und Stuttgarts Marcin Kaminski kämpfen um den Ball. Foto: Axel Heimken
St. Paulis Jeremy Dudziak (l) und Stuttgarts Marcin Kaminski kämpfen um den Ball. Foto: Axel Heimken

Der VfB Stuttgart ist mit einer kämpferisch starken Leistung in die Erfolgsspur zurückgekehrt und hat seine Aufstiegsambitionen untermauert. Der Fußball-Zweitligist gewann am Sonntag etwas glücklich mit 1:0 (0:0) beim Schlusslicht FC St. Pauli und rückte zumindest vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz vor.

mehr lesen

Geniales Bayern-Duo, Leipzigs Sieg und Frings-Ärger

Arjen Robben umarmt u.a. Franck Ribery (verdeckt). Foto: Carmen Jaspersen
Arjen Robben umarmt u.a. Franck Ribery (verdeckt). Foto: Carmen Jaspersen

RB Leipzig bleibt erster (und einziger) Bayern-Verfolger, die Münchner feiern den nächsten Rekord - und in Darmstadt sowie Wolfsburg gibt's Ärger. Die Schlaglichter zum Rückrunden-Auftakt in der Fußball-Bundesliga.

 

ROBBERY: Fast zwei Jahre lang mussten die Bayern-Fans auf diese Kombination warten. Zuletzt legte Franck Ribéry dem Datendienstleister Opta zufolge in der Bundesliga-Partie am 27. Februar 2015 gegen den 1. FC Köln einen Treffer von Arjen Robben auf.

mehr lesen

Auf Schalke kippt die Stimmung - «Bedrohliche Situation»

Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes ging enttäuscht vom Platz. Foto: Bernd Thissen
Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes ging enttäuscht vom Platz. Foto: Bernd Thissen

Selbst bei den treuen Fans aus der Schalker Nordkurve war die Geduld aufgebraucht. Nach dem 0:1 (0:1) gegen Eintracht Frankfurt bedachten sie ihre Mannschaft mit einem gellenden Pfeifkonzert. Der obligatorische Gang im Anschluss an die Partie vor den königsblauen Anhang bereiteten den Profis deshalb sichtliches Unbehagen. «Das tut weh, wenn man so ausgepfiffen wird und in die entsetzten Gesichter schauen muss», gestand Mittelfeldspieler Leon Goretzka.

Die Enttäuschung über den missratenen Start in die Rückrunde war allgegenwärtig.

mehr lesen

Ecclestone als Formel-1-Boss entmachtet

Bernie Ecclestone (l) bestimmte über 40 Jahre die Geschicke der Formel 1. Foto: Valdrin Xhemaj
Bernie Ecclestone (l) bestimmte über 40 Jahre die Geschicke der Formel 1. Foto: Valdrin Xhemaj

Bernie Ecclestone ist entmachtet. Die Formel 1 schlägt nun ohne ihren Alleinherrscher einen neuen Kurs ein. Nach knapp 40 Jahren als Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse wurde Ecclestone vom neuen Besitzer Liberty Media abgesetzt und durch den US-Amerikaner Chase Carey ersetzt.

Der mittlerweile 86-jährige Ecclestone soll sein Wissen und seine Kontakte zumindest noch als Ehrenpräsident einbringen dürfen.

mehr lesen

Wut und Enttäuschung bei deutschen Handballern nach WM-Aus

Die deutschen Handballer scheiterten bei der WM an Katar. Foto: Marijan Murat
Die deutschen Handballer scheiterten bei der WM an Katar. Foto: Marijan Murat

Nach dem abrupten WM-Ende schwankte die Stimmung bei den frustrierten deutschen Handballern zwischen Wut und Enttäuschung. Der unerwartete Rückschlag im WM-Achtelfinale setzte den vor einem Jahr als Europameister gefeierten Bad Boys mächtig zu. «Ich bin gnadenlos enttäuscht. Wir hatten uns vorgenommen, Weltmeister zu werden», redete Torhüter Andreas Wolff nach der 20:21-Pleite gegen Katar Klartext.

Auch Bundestrainer Dagur Sigurdsson war nach dem vorzeitigen Ende seiner Erfolgsära bedient.

mehr lesen

Starke Hoffenheimer Serie, Glücksgriffe und Rotsünder

Jubelnde Hoffenheimer: Nadiem Amiri (l-r), Andrej Kramaric und Kerem Demirbay. Foto: Stefan Puchner
Jubelnde Hoffenheimer: Nadiem Amiri (l-r), Andrej Kramaric und Kerem Demirbay. Foto: Stefan Puchner

RB Leipzig bleibt in der Fußball-Bundesliga an Halbzeit-Meister FC Bayern München dran. Nur drei Punkte beträgt der Rückstand. Dahinter haben 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund wichtige Siege im Rennen um die Champions-League-Plätze geholt.

Hoffenheim hat gar die erste Halbserie ohne Niederlage abgeschlossen. Unterdessen gab es zum Jahresauftakt gleich drei Platzverweise, die allesamt mitentscheidend für die Niederlagen des HSV, Werder Bremen und Eintracht Frankfurt waren.

mehr lesen

Der FC Bayern: Dusel, Toptorjäger, Hinrunden-Meister

Die Bayern-Spieler feiern den Last-Minute-Sieg beim SC Freiburg. Foto: Patrick Seeger
Die Bayern-Spieler feiern den Last-Minute-Sieg beim SC Freiburg. Foto: Patrick Seeger

Dank seiner individuellen Klasse feierte der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München zum Jahresauftakt ein 2:1 beim SC Freiburg. Die Hinrunden-Meisterschaft war dem Tabellenführer damit vorzeitig sicher. RB Leipzig kann heute höchstens wieder auf drei Punkte herankommen.

 

DUSEL

Als sich Außenstehende schon mit einem leistungsgerechten Remis abgefunden hatten, schlugen die Bayern doch noch zu.

mehr lesen

Bayern mit «gutem Gefühl» nach Freiburg

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti: «Ich bin zufrieden nach der Pause. Die Mannschaft hat sehr gut trainiert.» Foto: Andreas Gebert
Bayern-Trainer Carlo Ancelotti: «Ich bin zufrieden nach der Pause. Die Mannschaft hat sehr gut trainiert.» Foto: Andreas Gebert

Nach einem Monat Winterpause rollt in der Fußball-Bundesliga endlich wieder Ball. Der FC Bayern will mit einem Sieg beim SC Freiburg gleich wieder Stärke demonstrieren und die Hinrunde als Herbstmeister abschließen. «Es ist jedes Jahr das Gleiche: Wenn ein Break dazwischen war, freut man sich, dass es wieder losgeht», sagte Kapitän Philipp Lahm vor der Auswärtspartie am Freitag (20.30 Uhr). «Trainieren ist schön, aber am Ende geht es um die Spiele», sagte Teamkollege Arjen Robben.

mehr lesen

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Uwe Gensheimer (l), Jannik Kohlbacher und Co. setzte sich gegen Weißrussland durch. Foto: Marijan Murat
Uwe Gensheimer (l), Jannik Kohlbacher und Co. setzte sich gegen Weißrussland durch. Foto: Marijan Murat

Dagur Sigurdsson stand mit versteinertem Blick an der Seitenlinie und beobachtete, wie sich seine Bad Boys nach dem mühevollen 31:25 (16:16)-Arbeitssieg gegen Weißrussland von den Fans feiern ließen.

Mit einer weißen Weste und WM-Joker Holger Glandorf gehen die deutschen Handballer ins Gruppenfinale gegen Kroatien, wo sich der Europameister an diesem Freitag aber erheblich steigern muss. «Das wird ein richtiges Brett», prophezeite der zum «Man of the Match» gekürte Rückraumschütze Julius Kühn.

mehr lesen

Deutsche Handballer besiegen Chile mit 35:14

Andreas Wolff zeigte gegen Chile eine starke Leistung. Foto: Marijan Murat
Andreas Wolff zeigte gegen Chile eine starke Leistung. Foto: Marijan Murat

Nach der Tor-Gala gegen Chile verließen die deutschen Handballer mit einem Lächeln im Gesicht die Halle in Rouen. Mit dem überragenden EM-Helden Andreas Wolff als Rückhalt im Tor hatten die Europameister bei der WM in Frankreich erwartungsgemäß locker mit 35:14 (17:6) gegen die schwachen Südamerikaner gewonnen und den zweiten Sieg im zweiten Spiel eingefahren. Der Einzug in das Achtelfinale als einer der ersten Vier in der Gruppe C ist angesichts des weiteren Programms beinahe nur noch Formsache.

mehr lesen

Wellinger springt in Wisla aufs Podest: «Einfach geil»

Skispringer Andreas Wellinger freut sich über seinen dritten Platz beim Skisprung-Weltcup in Wisla. Foto: Grzegorz Momot
Skispringer Andreas Wellinger freut sich über seinen dritten Platz beim Skisprung-Weltcup in Wisla. Foto: Grzegorz Momot

Andreas Wellinger strahlte und jubelte nach seinem ersten Podestplatz in der laufenden Skisprung-Saison. Auf seiner Lieblingsschanze im polnischen Wisla war dem 21 Jahre alten Bayer mal wieder etwas Besonderes gelungen. Beim erneuten Sieg des Vierschanzentournee-Gewinners Kamil Stoch trotzte Wellinger schwierigsten Windverhältnissen und landete mit Sprüngen auf 127,5 und 120,5 Meter auf Rang drei. «So macht Skispringen Spaß. Ich fühle mich einfach wohl hier», sagte er nach seinem mit Abstand besten Weltcup-Ergebnis des Winters.

mehr lesen

DHB-Team startet mit Sieg in WM - «ES WAR GROßARTIG»

Statt über den Tod seines Vaters zu reden ließ Uwe Gensheimer (l) gegen Ungarn seine Leistung sprechen. Foto: Marijan Murat
Statt über den Tod seines Vaters zu reden ließ Uwe Gensheimer (l) gegen Ungarn seine Leistung sprechen. Foto: Marijan Murat

Uwe Gensheimer wollte nach seinem überragenden Auftritt nicht reden. Nach dem Tod seines Vaters hatte der Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft zuvor seine Leistung sprechen lassen. Mit überragenden 13 Treffern hatte er die DHB-Auswahl zum 27:23 (16:11)-Erfolg gegen Ungarn geführt. Doch der 30-Jährige war nicht der einzige, der maßgeblichen Anteil daran hatte, dass die Bad Boys nun mit großem Selbstbewusstsein auf die nächste Aufgabe blicken.

mehr lesen

Deutsche Handballer starten mit Gensheimer in WM

Dagur Sigurdsson beim Training in Rouen. Der Bundestrainer sieht das eigene Team gegen Ungarn als Außenseiter. Foto: Marijan Murat
Dagur Sigurdsson beim Training in Rouen. Der Bundestrainer sieht das eigene Team gegen Ungarn als Außenseiter. Foto: Marijan Murat

Mit «Riesenrespekt» vor Auftaktgegner Ungarn und mit Kapitän Uwe Gensheimer starten die deutschen Handballer am Freitagabend in die WM in Frankreich.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson weiß zwar um die eigenen Stärken, sieht sein Team gegen die erfahrenen Ungarn aber dennoch überraschend als Außenseiter. Wie lässt sich der Gegner aushebeln und welche Rolle kann Gensheimer nach dem Tod seines Vaters schon wieder spielen?

mehr lesen

Handball-WM: Livestreams auf dem Fernseher ansehen

Handball-Fans können die WM-Spiele per Livestream im Internet mitverfolgen. Foto: Guido Kirchner
Handball-Fans können die WM-Spiele per Livestream im Internet mitverfolgen. Foto: Guido Kirchner

Livestreams schauen viele bisher am Computer. Wer allerdings Sportereignisse wie die Handball-WM der Herren in Frankreich (11. bis 29. Januar) oder andere online übertragenen Bewegtbilder lieber an einem großen TV-Gerät sehen will, hat dazu mehrere Möglichkeiten. Ein elementarer Faktor: Die Internetverbindung muss schnell genug sein und die Rechteinhaber verhindern den Livestream nicht mit technischen Mitteln verhindern. Hier eine Auswahl:

mehr lesen

«Welche Ehre»: Ronaldos vierter Weltfußballer-Triumph

Portugals Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo wurde zum vierten Mal als FIFA-Weltfussballer geehrt. Foto: Patrick Seeger
Portugals Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo wurde zum vierten Mal als FIFA-Weltfussballer geehrt. Foto: Patrick Seeger

Cristiano Ronaldo hielt seine Tränen nur mit größter Mühe zurück. Völlig überwältigt bejubelte Portugals Superstar nach einem herausragenden Jahr seine vierte Kür zum FIFA-Weltfußballer. Eine Dreiviertelstunde nach der Ehrung für Welttrainerin Silvia Neid bekam der 31-Jährige die silberne Trophäe in Zürich von Weltverbands-Präsident Gianni Infantino - und hielt eine emotionale Dankesrede. «Welche Ehre», sagte Ronaldo mit stockender Stimme. «Ich bin sprachlos. 2016 war das beste Jahr meiner Karriere.

mehr lesen

Mannheim gewinnt Winter Game

Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim. Foto: Uwe Anspach
Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim. Foto: Uwe Anspach

Die Adler Mannheim haben das 3. DEL Winter Game gewonnen und unter freiem Himmel ein begeisterndes Eishockey-Fest gefeiert. Vor der ungewohnten Kulisse von 25 022 Zuschauern setzte sich der Meister von 2015 am Samstag in der nicht ganz ausverkauften Sinsheimer Fußball-Arena am Ende klar mit 7:3 (1:1, 3:2, 3:0) gegen die Schwenninger Wild Wings durch. «Es ist ein Super-Erlebnis», sagte der Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes, Franz Reindl - obwohl nicht wie erhofft 26 500 das Stadion füllten.

mehr lesen

Kamil Stoch triumphiert bei 65. Vierschanzentournee

Tournee-Sieger Kamil Stoch (vorn/49) jubelt mit Piotr Zyla (M) an der Paul-Außerleitner-Schanze über den Erfolg. Foto: Daniel Karmann
Tournee-Sieger Kamil Stoch (vorn/49) jubelt mit Piotr Zyla (M) an der Paul-Außerleitner-Schanze über den Erfolg. Foto: Daniel Karmann

Als der gerührte Tournee-König Kamil Stoch nach dem Happy End im Schanzen-Krimi von Bischofshofen den Siegerscheck entgegennahm, waren die frustrierten deutschen Skispringer schon von der Schanze geflüchtet. Auch beim Finale am Dreikönigstag flogen die DSV-Adler am Podium vorbei und traten mit leeren Händen die Heimreise von der 65. Vierschanzentournee an. «Platzierungsmäßig war das natürlich nicht das, was man sich erhofft hat.

mehr lesen

Eisenbichler muss Tournee-Hoffnungen begraben

Markus Eisenbichler hat mit Rang 29 zur Halbzeit am Bergisel alle Chancen eingebüßt. Foto: Jakob Gruber
Markus Eisenbichler hat mit Rang 29 zur Halbzeit am Bergisel alle Chancen eingebüßt. Foto: Jakob Gruber

Markus Eisenbichler winkte frustriert ab, als seine Tournee-Hoffnungen beim Chaos-Springen am stürmischen Bergisel zerschellt waren. Der 29. Platz beim nach einem Durchgang wegen zu starken Windes und einbrechender Dunkelheit abgebrochenen Wettbewerb in Innsbruck verdarb der bayerischen Frohnatur gründlich die Laune. Alle Chancen auf eine Podestplatzierung im Gesamtklassement sind dahin. «Es war einfach windig und ist heute nicht wie erhofft gelaufen», kommentierte Eisenbichler seinen Absturz.

mehr lesen

Tränen & besonderer Gratulant: Van Gerwens emotionaler Titel

Quasi unbesiegbar: Mit seinem zweiten WM-Titel hat Michael van Gerwen seine Vormachtstellung in der Darts-Szene gefestigt. Der Sieg im Alexandra Palace über Vorjahresgewinner Gary Anderson bedeutet dem Niederländer mehr als seine 25 Titel in der abgelaufenen Saison. Seine Pressekonferenz nach dem zweiten WM-Titel musste van Gerwen für ein ganz besonderes Telefonat unterbrechen. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte wollte seinen Landsmann unbedingt noch in der gleichen Nacht erreichen und wählte so etwa eine Stunde nach dessen gewonnenem Darts-Finale van Gerwens Nummer. Nach einem netten einminütigen Plausch auf Niederländisch verschreckte «Mighty Mike» die Konkurrenz mit seiner Ankündigung: «Trophäen gewinnen ist etwas, was ich liebe. Das möchte ich für den Rest meines Lebens machen.»

mehr lesen

Eisenbichler springt knapp am Podest vorbei

Markus Eisenbichler zeigte eine starke Leistung und beendete das Neujahrsspringen auf dem vierten Platz. Foto: Angelika Warmuth
Markus Eisenbichler zeigte eine starke Leistung und beendete das Neujahrsspringen auf dem vierten Platz. Foto: Angelika Warmuth

Frohnatur Markus Eisenbichler stand lächelnd im Auslauf und plauderte entspannt über seinen gelungenen Start ins WM-Jahr. Dass ihm die Krönung mit Platz vier beim Neujahrsspringen der Vierschanzentournee versagt geblieben war, tat seiner guten Laune keinen Abbruch.

«Ich habe kein weinendes Auge. Ich kann bloß lachen. Mit dem vierten Platz bin ich echt zufrieden. Wenn mir das einer vorher prophezeit hätte, hätte ich gesagt: Träum' weiter», sagte Eisenbichler nach seinem starken Auftritt.

mehr lesen

Eisenbichler verpasst Podest - Kraft bejubelt Auftaktsieg

Markus Eisenbichler ärgerte sich nur kurz nach seinem verpassten Podestplatz. Foto: Daniel Karmann
Markus Eisenbichler ärgerte sich nur kurz nach seinem verpassten Podestplatz. Foto: Daniel Karmann

Schon beim gemeinsamen Abendessen im Teamhotel war der Ärger über den verpassten Podestplatz zum Tournee-Auftakt bei Markus Eisenbichler vergessen.

«Der sechste Platz ist eigentlich sensationell. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so einen Auftakt hinlege», sagte er und richtete vor dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen am Sonntag eine Kampfansage an die Konkurrenz. «Jetzt heißt es weitermachen. Es ist noch nichts entschieden.»

 

mehr lesen

DSV-Ader wollen zum Tournee-Auftakt angreifen

Markus Eisenbichler hofft auf einen guten Auftakt bei der Vierschanzentournee. Foto: Angelika Warmuth
Markus Eisenbichler hofft auf einen guten Auftakt bei der Vierschanzentournee. Foto: Angelika Warmuth

Mit Markus Eisenbichler als neuem Frontmann wollen die deutschen Skispringer beim Auftaktspringen der 65. Vierschanzentournee angreifen. Auf dem 25 Jahre alten Bundespolizisten aus dem bayerischen Siegsdorf ruhen heute (16.45 Uhr) in Oberstdorf die größten Hoffnungen im DSV-Team, nachdem Weltmeister Severin Freund noch nicht den erhofften Dreh auf der Schattenbergschanze gefunden hat.Für die deutschen Skisprung-Legenden Martin Schmitt und Sven Hannawald ist daher klar:

mehr lesen

Sensationen des Sportjahres 2016

Im EM-Finale von Krakau fegten die deuutschen Handballer Spanien mit 24:17 vom Parkett und wurden Europameister. Foto: Jens Wolf
Im EM-Finale von Krakau fegten die deuutschen Handballer Spanien mit 24:17 vom Parkett und wurden Europameister. Foto: Jens Wolf

Tennis-Königin Angelique Kerber, die deutschen Handballer, Islands «Uhh!»-Fußballer, das Meisterteam von Leicester City - und viele andere: Der Sport lebte auch 2016 von Überraschungen. Die Deutsche Presse-Agentur nennt einige:

 

DEUTSCHE HANDBALLER: Die Bad Boys, «die keiner auf dem Schirm hatte», wie ihr Delegationsleiter Bob Hanning sagte, holten bei der EM Gold. Es war der erste Titel seit dem WM-Triumph 2007 im eigenen Land.

mehr lesen

KSC holt «Wunschtrainer»: Slomka unterschreibt bis 2018

Mirko Slomka wird neuer Trainer des Karlsruher SC. Foto: Peter Steffen
Mirko Slomka wird neuer Trainer des Karlsruher SC. Foto: Peter Steffen

Mirko Slomka soll den Karlsruher SC vor dem Abstieg bewahren. Der ehemalige Coach des Hamburger SV, von Hannover 96 und Schalke 04 unterschrieb am 22. Dezember einen bis zum 30. Juni 2018 laufenden Vertrag bei dem Zweitligisten.

«Der KSC gehört für mich in die Reihe großer Traditionsvereine in Deutschland. Und vor diesem Hintergrund ist es mir ein Anliegen, diese Tradition aufrecht zu erhalten und zu pflegen», sagte Slomka laut Vereinsmitteilung.

mehr lesen

Bayern-Watschn für Leipzig - Hertha nach 3:0 Dritter

Leipzigs Timo Werner blickt den Bayern-Spielern beim Torjubel nach dem 3:0 zu. Foto: Tobias Hase
Leipzigs Timo Werner blickt den Bayern-Spielern beim Torjubel nach dem 3:0 zu. Foto: Tobias Hase

Die Fußball-Bundesliga startet das Jahr 2017 wieder einmal mit dem FC Bayern als Tabellenführer. Der deutsche Rekordmeister beeindruckte die Konkurrenz zum Jahresausklang mit dem 3:0 gegen Emporkömmling RB Leipzig.

 

SYSTEMAUSFALL: Mit so einer Watschn hatte RB Leipzig nicht gerechnet. «Es war eine Lehrstunde», gestand Trainer Ralph Hasenhüttl nach dem 0:3 beim FC Bayern.

mehr lesen

Schubert droht Abschied in Gladbach - Ismaël im Aufwind

Gladbachs Trainer Andre Schubert reagiert an der Seitenlinie auf den Spielverlauf. Foto: Marius Becker
Gladbachs Trainer Andre Schubert reagiert an der Seitenlinie auf den Spielverlauf. Foto: Marius Becker

Bei den ersten vier Partien des letzten Bundesliga-Spieltages im Jahr 2016 standen zahlreiche Personalien im Blickpunkt.

In Mönchengladbach zeichnet sich nach dem 1:2 (0:1) gegen den VfL Wolfsburg eine Trennung von Trainer André Schubert ab, sein Gegenüber Valérien Ismaël hat dagegen eine Jobgarantie erhalten. Manuel Baum darf beim FC Augsburg auf eine Weiterbeschäftigung hoffen. Offen ist die Zukunft von Dietmar Beiersdorfer beim Hamburger SV.

mehr lesen

Ehre für Kerber, Hambüchen und Beachvolleyballerinnen

Florian Hambüchen und Angelique Kerber freuen sich über ihre Auszeichnungen. Foto: Patrick Seeger
Florian Hambüchen und Angelique Kerber freuen sich über ihre Auszeichnungen. Foto: Patrick Seeger

Im Glitzerkleid strahlte Tennis-Queen Angelique Kerber über das ganze Gesicht. Turn-Held Fabian Hambüchen bekam von Freundin Marcia einen dicken Kuss, die Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst klatschten sich lässig ab.

Kerber, Hambüchen sowie das Duo Ludwig/Walkenhorst sind die «Sportler des Jahres» 2016. Dies ergab die Abstimmung unter mehr als 3000 Sportjournalisten. Die rund 750 Gäste im Kurhaus von Baden-Baden spendeten den Siegern bei der 70. Auflage der Gala begeisterten Applaus.

 

mehr lesen

VfB kassiert nach «gruseligem Spiel» 0:3-Schlappe

Stuttgarts Trainer Hannes Wolf schaut auf das Spielfeld. Foto: Nicolas Armer
Stuttgarts Trainer Hannes Wolf schaut auf das Spielfeld. Foto: Nicolas Armer

Der VfB Stuttgart hat im Kampf um die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga den nächsten herben Rückschlag innerhalb von sechs Tagen erlitten. Statt sich die Herbstmeisterschaft zu holen, rutschten die Schwaben durch eine verdiente 0:3 (0:2)-Pleite beim Neuling Würzburger Kickers auf den Relegationsplatz der Zweiten Liga zurück. «Wir haben heute ein gruseliges Spiel gemacht», beurteilte VfB-Trainer Hannes Wolf die schwache Vorstellung seines Teams am Sonntag. «Das tut natürlich weh.»

mehr lesen