Haushalte verglichen: Verbrauchen wir zu viel Strom?

Anhand des Stromspiegels 2017 können Verbraucher prüfen, ob sie einen vergleichsweise hohen Verbrauch haben. Foto: Patrick Pleul/dpa
Anhand des Stromspiegels 2017 können Verbraucher prüfen, ob sie einen vergleichsweise hohen Verbrauch haben. Foto: Patrick Pleul/dpa

Steigende Stromkosten sind ein Ärgernis. Oft aber ist der Mensch selbst schuld an den hohen Ausgaben durch sein falsches Verhalten. Jetzt können Single-, Zwei-Personen- und Vier-Personen-Haushalte vergleichen, ob sie im Durchschnitt liegen. Für den Stromspiegel 2017 des Bundesumweltministeriums und Branchenorganisationen wurden 161 000 Verbrauchsdaten und Vergleichswerte zusammengestellt. Das zeigt Haushalten an, ob sie einen vergleichsweise hohen Verbrauch haben und vielleicht öfters mal den Stecker ziehen sollten.

mehr lesen

Bestatter online finden: Darauf sollten Angehörige achten

Suchen Verbraucher in Vergleichportalen nach einem Bestatter, sollten sie das Angebot genau prüfen. Foto: Sophia Kembowski/dpa
Suchen Verbraucher in Vergleichportalen nach einem Bestatter, sollten sie das Angebot genau prüfen. Foto: Sophia Kembowski/dpa

Auch für Bestattungen gibt es Online-Vergleichsportale: Sie vermitteln Bestatter an Hinterbliebene. «Allerdings ist die Vergleichbarkeit der Angebote nicht immer so einfach», sagt Alexander Helbach von der Verbraucherinitiative Aeternitas. In einem Punkt wird den Verbrauchern nun geholfen: Preisvergleichsportale im Internet müssen ihre Nutzer darauf aufmerksam machen, wenn sie nicht sämtliche Anbieter, sondern nur ausgewählte Unternehmen berücksichtigen.

mehr lesen

Kammer startet Modellversuch für Fernbehandlung

Arzt. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Arzt. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Ein Modellversuch zur Therapie von zuvor nicht behandelten Patienten über Telefon oder Internet stößt in der Ärzteschaft auf große Resonanz. Mit dem in Deutschland einzigartigen Vorhaben will die Ärztekammer Baden-Württemberg die Digitalisierung im Gesundheitswesen vorantreiben und den Mangel an Medizinern abfedern, wie Kammerpräsident Ulrich Clever am Donnerstag in Stuttgart erläuterte. «Es gibt bereits eine Menge Interessenten.»

mehr lesen

Bachakademie will «Stuttgarter Stil» als Marke entwickeln

Bach-Denkmal. Foto: Jens Wolf/Archiv
Bach-Denkmal. Foto: Jens Wolf/Archiv

Die renommierte Internationale Bachakademie Stuttgart erfindet sich weiter neu: Die Spielzeit 2017/18 wolle man gezielt dazu nutzen, einen «Stuttgarter Stil» für die Werke von Johann Sebastian Bach zu formen. «Das kann eine Marke werden», kündigte Akademieleiter Hans-Christoph Rademann am Donnerstag bei der Vorstellung des Programms an. Erkennbar werden solle der eng an den historischen Vorlagen ausgerichtete Stil auch beim Musikfest im Sommer.

mehr lesen

Titelverteidigerin Kerber gleich zum Auftakt raus

Angelique Kerber hat den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Foto: Bernd Weissbrod
Angelique Kerber hat den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Foto: Bernd Weissbrod

Nach dem schmerzhaften Auftakt-Aus bei ihrem Lieblingsturnier wollte Angelique Kerber nur noch weg. Gerade einmal 20 Minuten nach dem desillusionierenden 2:6, 5:7 gegen die Französin Kristina Mladenovic saß die Titelverteidigerin bereits vor der Presse und versuchte ihren schwachen Auftritt im Achtelfinale von Stuttgart in Worte zu fassen. Was der völlig niedergeschlagenen Kerber extrem schwer fiel. «Das war eines der schlechtesten Matches in den letzten Monaten», sagte Kerber.

mehr lesen

Bahn verspricht mehr Sauberkeit und Service im Bahnhof

Die Kuppelhalle im Hauptbahnhof von Halle. Foto: Sebastian Willnow/Illustration
Die Kuppelhalle im Hauptbahnhof von Halle. Foto: Sebastian Willnow/Illustration

Berlin (dpa) - Neue Rolltreppen, Aufzüge, Anzeigetafeln und Bänke: Die Deutsche Bahn will in den kommenden fünf Jahren 5,5 Milliarden Euro in ihre Bahnhöfe investieren. Damit steigen die Ausgaben auf Rekordniveau, wie der Bundeskonzern heute der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. So werden die Hauptbahnhöfe von Dortmund, Münster, Frankfurt am Main, München und Stuttgart umgestaltet. Auch eine Reihe mittelgroßer und kleinerer Bahnhöfe soll modernisiert werden und etwa Rampen für barrierefreie Zugänge erhalten.

mehr lesen

Immer mehr Beschäftigte arbeiten in Teilzeit

Zwei Gebäudereiniger putzen in Dresden das gewölbte Glasdach des World Trade Centers. Foto: Sebastian Kahnert/Illustration
Zwei Gebäudereiniger putzen in Dresden das gewölbte Glasdach des World Trade Centers. Foto: Sebastian Kahnert/Illustration

Immer mehr Arbeitnehmer in Deutschland arbeiten in Teilzeit. Waren im vergangenen Jahr rund 15,3 Millionen Menschen in Teilzeit beschäftigt, betrug die Zahl zehn Jahre zuvor nur rund 8,3 Millionen. Die Zahl der Vollzeitbeschäftigten ist in den vergangenen zehn Jahren im Gegenzug von rund 25,9 Millionen auf 24 Millionen gesunken. Auf diese Zahlen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg machte die Linke-Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann anlässlich des Tages der Arbeit am 1. Mai aufmerksam. Das IAB ist die Forschungseinrichtung der Bundesanstalt für Arbeit.

mehr lesen

Airlines: Piloten dürfen wieder allein im Cockpit sein

Nach der Germanwings-Katastrophe war eine Zwei-Personen-Regelung eingeführt worden. Foto: Caroline Seidel
Nach der Germanwings-Katastrophe war eine Zwei-Personen-Regelung eingeführt worden. Foto: Caroline Seidel

Zwei Jahre nach der Germanwings-Katastrophe nehmen die großen deutschen Fluggesellschaften eine nach dem Absturz eingeführte Sicherheitsvorgabe zurück. Demnach darf sich ab spätestens Juni ein Pilot wieder allein im Cockpit aufhalten.

«Die Evaluierung hat gezeigt, dass die Zwei-Personen-Regelung keinen Sicherheitsgewinn bringt», begründete der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) die Entscheidung am Freitag in Berlin.

mehr lesen

Peking soll Pjöngjang gedroht haben

Nach zwei Atomversuchen und zahlreichen Raketentests in Nordkorea ist die Lage in der Region sehr angespannt. Foto: Wong Maye-E
Nach zwei Atomversuchen und zahlreichen Raketentests in Nordkorea ist die Lage in der Region sehr angespannt. Foto: Wong Maye-E

China hat Nordkorea nach Darstellung von US-Außenminister Rex Tillerson mit Sanktionen gedroht, sollte das Land einen weiteren Atomtest unternehmen. Das habe die chinesische Regierung gegenüber den USA bestätigt, sagte Tillerson am Donnerstagabend (Ortszeit) in einem Interview des Senders Fox News. Er wertete das als Beleg dafür, dass Peking bereit sei, mit der amerikanischen Regierung zusammenzuarbeiten, um den Druck auf das isolierte kommunistische Land zu erhöhen.

mehr lesen 0 Kommentare

Borussia Dortmund stürzt Bayern im DFB-Pokal

Dortmunds Ousmane Dembele (M) jubelt mit den Trainern über seinen Treffder zur 3:2-Führung. Foto: Peter Kneffel
Dortmunds Ousmane Dembele (M) jubelt mit den Trainern über seinen Treffder zur 3:2-Führung. Foto: Peter Kneffel

Borussia Dortmund hat dem FC Bayern in einem packenden Pokalkampf den nächsten schweren K.o. verpasst. Eine Woche nach dem bitteren Champions-League-Aus gegen Real Madrid unterlag der Titelverteidiger dem Dauerrivalen im Halbfinale mit 2:3 (2:1).

Ousmane Dembélé schoss den BVB vor 75 000 Zuschauern in der 74. Minute ins vierte Pokalendspiel nacheinander. Die Borussia trifft am 27. Mai im Berliner Olympiastadion auf Eintracht Frankfurt.

mehr lesen

«test»: Büchereien sind bei E-Books Preis-Leistungs-Sieger

Öffentliche Büchereien verleihen auch E-Books. Stiftung Wahrentest gibt dem Angebot gute Noten. Foto: Axel Heimken/dpa
Öffentliche Büchereien verleihen auch E-Books. Stiftung Wahrentest gibt dem Angebot gute Noten. Foto: Axel Heimken/dpa

Die öffentlichen Büchereien hat bei der Suche nach neuen E-Books nicht jeder auf dem Schirm. Doch die Stadtbüchereien sind der Preis-Leistungs-Sieger in einem Vergleich der Stiftung Warentest («test», Ausgabe 5/2017). So günstig wie im gebündelten Angebot von rund 3000 Bibliotheken unter www.onleihe.net kommt man woanders nicht an elektronischen Lesestoff. Für Jahresgebühren von 10 bis 45 Euro gibt es tausende E-Books zum Ausleihen. Moment, ausleihen?

mehr lesen

Deutsche Auto-Händler unterbieten Listenpreise mit Jungwagen

So gut wie neu: Tageszulassungen machen einen Neuen zum Gebrauchten und lassen die Preise sinken. Foto: Sebastian Kahnert/dpa
So gut wie neu: Tageszulassungen machen einen Neuen zum Gebrauchten und lassen die Preise sinken. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Neuwagen werden in Deutschland immer teurer, sodass sich immer weniger Konsumenten ein fabrikneues Auto nach eigenen Vorstellungen zusammenstellen und bestellen. Der Markt hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert, der Anteil der Privatkunden ist um die Hälfte geschmolzen. Die Deutschen sind ein Volk der Gebrauchtwagenkäufer geworden, wie die Statistik des Kraftfahrtbundesamtes zeigt. Den gut eine Million privaten Neukäufen pro Jahr stehen rund sieben Millionen Besitzumschreibungen gegenüber, bei denen Privatpersonen anschließend die neuen Autobesitzer sind.

mehr lesen

Umbau bei Autozulieferer Mahle sorgt für Gewinn-Halbierung

Logo an der Zentrale des Autozulieferers Mahle. Foto: Daniel Naupold/Archiv
Logo an der Zentrale des Autozulieferers Mahle. Foto: Daniel Naupold/Archiv

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Autozulieferer Mahle muss weiterhin die Einkaufstour der vergangenen Jahre verdauen. So belasteten Abschreibungen auf die Übernahmen der Vorjahre sowie deutlich höhere Ausgaben für Forschung und Entwicklung den Jahresüberschuss. Dieser sank 2016 um fast die Hälfte auf 63 Millionen Euro, wie Mahle-Chef Wolf-Henning Scheider am Mittwoch in Stuttgart mitteilte. Eine konkrete Prognose für das laufende Jahr gab er nicht ab. «Die politischen Unsicherheiten sind so groß wie lange nicht mehr.»

mehr lesen

Erfolgreiches Comeback für Scharapowa in Stuttgart

Maria Scharapowa setzt sich bei ihrer Rückkehr in den Tenniszirkus gegen Roberta Vinci durch. Foto: Daniel Maurer
Maria Scharapowa setzt sich bei ihrer Rückkehr in den Tenniszirkus gegen Roberta Vinci durch. Foto: Daniel Maurer

Das Comeback ist Maria Scharapowa nach ihrer 15-monatigen Dopingsperre geglückt. In ihrem ersten Auftritt gewann die frühere Weltranglisten-Erste beim Sandplatz-Turnier in Stuttgart 7:5, 6:3 gegen Roberta Vinci aus Italien und erlebte dabei einen höflichen Empfang. Überglücklich verteilte der russische Topstar Handküsschen ans Publikum. Nach 1:43 Stunden war die weltweit beachtete Show beendet und mit dem beeindruckenden Erfolg gegen die frühere US-Open-Finalistin der Achtelfinaleinzug perfekt.

mehr lesen

Selbst erzeugter Solarstrom soll sich auch für Mieter lohnen

Solarpaneele sind auf einem Bauernhaus in Plüschow (Mecklenburg-Vorpommern) angebracht. Foto: Jens Büttner/Illustration
Solarpaneele sind auf einem Bauernhaus in Plüschow (Mecklenburg-Vorpommern) angebracht. Foto: Jens Büttner/Illustration

Neben Hausbesitzern sollen künftig auch mehr Mieter selbst produzierten Ökostrom günstig nutzen können. Die Bundesregierung verabschiedete einen Gesetzentwurf zur Förderung von Mieterstrom, der etwa von Solaranlagen auf dem Dach kommt. Damit will der Bund erreichen, dass mehr Vermieter solche Anlagen auf ihre Mietshäuser bauen und damit die Energiewende voranbringen. Um die Investition für Vermieter attraktiv zu machen, sollen sie für den Strom einen Zuschuss bekommen.

mehr lesen

Rückschlag für Trump bei Mauerbau - Steuerreform geplant

Donald Trump ist am Samstag 100 Tage im Amt. Foto: Carolyn Kaster
Donald Trump ist am Samstag 100 Tage im Amt. Foto: Carolyn Kaster

Der Bau einer Mauer zu Mexiko, ein neuer Kurs in der Einwanderungspolitik und eine große Steuerreform - das waren zentrale Wahlkampfversprechen von Donald Trump.

Beim Mauerbau und seiner Einwanderungspolitik aber musste der US-Präsident weitere Rückschläge hinnehmen. Die US-Regierung legte am Mittwoch aber Eckpunkte für massive Steuersenkungen vor. Demnach sollen vor allem Unternehmen sowie Arbeitnehmer mit niedrigen und mittleren Einkommen entlastet, das Steuersystem vereinfacht werden.

mehr lesen

Die energetische Sanierung umsetzen

Wo anfangen bei einer energetischen Sanierung? Bietet es sich etwa an, zuerst die Kellerdecke zu dämmen? Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Wo anfangen bei einer energetischen Sanierung? Bietet es sich etwa an, zuerst die Kellerdecke zu dämmen? Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Frankfurt/Main (dpa/tmn) – Bis zu 150 000 Euro kostet es, ein altes Haus komplett auf den neuesten Energiestandard zu bringen. Das können sich die wenigsten auf einmal leisten. Wer eine energetische Sanierung plant, will daher so effizient wie möglich vorgehen: Wovon habe ich am ehesten direkten Nutzen? Was sollte ich als Erstes umsetzen, was kann warten? Ein paar Antworten: Kann ich die Sanierungsschritte aufspalten?

 

mehr lesen

Gericht: Keine WhatsApp-Daten deutscher Nutzer für Facebook

Die beiden Logos von Facebook und WhatsApp. Foto: Patrick Pleul/Illustration
Die beiden Logos von Facebook und WhatsApp. Foto: Patrick Pleul/Illustration

Hamburg (dpa) - Facebook darf nach einem Gerichtsbeschluss weiterhin keine Daten deutscher Nutzer des Kurzmitteilungsdienstes WhatsApp nutzen.

Das Verwaltungsgericht Hamburg bestätigte eine entsprechende Anordnung des Hamburger Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar vom vergangenen Herbst. Facebook plane, gegen die Entscheidung in Berufung zu gehen, sagte ein Sprecher des Online-Netzwerks.

 

mehr lesen

Frankfurt im Pokalfinale - Sieg im Elfmeter-Drama

Die Spieler von Eintracht Frankfurt feiern nach der Partie mit den Fans ihren Sieg. Foto: Ina Fassbender
Die Spieler von Eintracht Frankfurt feiern nach der Partie mit den Fans ihren Sieg. Foto: Ina Fassbender

Eintracht Frankfurt hat dank Elfmeter-Held Lukas Hradecky das Endspiel des DFB-Pokals erreicht und darf vom ersten Titel seit fast 30 Jahren träumen. Die Hessen, die zuletzt 1988 den Pott holten, gewannen das Halbfinale am Dienstag mit 7:6 im Elfmeterschießen (1:1, 1:1, 1:1) bei Borussia Mönchengladbach. In ihrem ersten Pokal-Endspiel seit elf Jahren am 27. Mai in Berlin wird die Eintracht aber nur Außenseiter sein, den zweiten Final-Teilnehmer ermitteln am Mittwoch Bayern München und Borussia Dortmund.

mehr lesen

Motorsägenhersteller Stihl setzt auf Akkugeräte

Eine Stihl Kettensäge liegt auf einem Tisch. Foto: Christoph Schmidt/Archiv
Eine Stihl Kettensäge liegt auf einem Tisch. Foto: Christoph Schmidt/Archiv

Der Motorsägenhersteller Stihl will sein Akkugeschäft deutlich ausbauen. Der Absatzanteil werde 2017 von 5 Prozent wohl auf «deutlich über 10 Prozent» steigen, sagte Stihl-Chef Bertram Kandziora am Dienstag in Waiblingen. Die Nachfrage nach batteriebetriebenen Rasenmähern oder Heckenscheren ziehe an. Der höhere Batterie-Anteil an den Geschäften soll auch über neue Produkte im Sortiment ermöglicht werden, etwa eine Akku-Motorsäge. 

mehr lesen

Baden-Württemberg verbietet religiöse Kleidung im Gericht

Eine Schülerin mit Kopftuch verfolgt eine Landtagsdebatte. Foto: Marijan Murat/Archiv
Eine Schülerin mit Kopftuch verfolgt eine Landtagsdebatte. Foto: Marijan Murat/Archiv

Als erstes Bundesland will Baden-Württemberg das Tragen religiös und politisch geprägter Kleidungsstücke im Gericht verbieten und dafür ein eigenes Gesetz erlassen. Das grün-schwarze Kabinett beschloss am Dienstag in Stuttgart einen Entwurf aus dem Haus von Justizminister Guido Wolf (CDU), der möglichst bis zur Sommerpause durch den Landtag soll. Das Verbot soll hauptamtliche Richter, Staatsanwälte, Rechtsreferendare und auch Rechtspfleger betreffen, wenn diese richterliche Aufgaben ausüben.

mehr lesen

Jahrhundertfrost: Schäden in dreistelliger Millionenhöhe

Schnee liegt auf teils geöffneten Apfelblüten. Foto: Felix Kästle/Archiv
Schnee liegt auf teils geöffneten Apfelblüten. Foto: Felix Kästle/Archiv

Nach starken Frosteinbrüchen in der vergangenen Woche rechnet Agrarminister Peter Hauk (CDU) beim Obst- und Weinbau mit Schäden in dreistelliger Millionenhöhe. «Im Vergleich zum Frostjahr 2011 ist landesweit von einem drei- bis viermal höheren Schaden auszugehen», teilte er am Dienstag mit. Damals wurden die Ausfälle mit rund 20 Millionen Euro beziffert. Derzeit werden Möglichkeiten geprüft, um die betroffenen Bauern finanziell zu unterstützen.

mehr lesen

Vor Scharapowas Comeback: Siegemund erreicht Achtelfinale

Laura Siegemund hatt beim Sieg über Zhang Shuai aus China etwas Mühe. Foto: Bernd Weissbrod
Laura Siegemund hatt beim Sieg über Zhang Shuai aus China etwas Mühe. Foto: Bernd Weissbrod

Einen Tag vor dem Comeback von Weltstar Maria Scharapowa hat Vorjahresfinalistin Laura Siegemund mit etwas Mühe das Achtelfinale des WTA-Tennisturniers in Stuttgart erreicht. Gegen die Chinesin Zhang Shuai setzte sich die Wildcard-Inhaberin mit 6:2, 7:6 (7:4) durch. Bei dem mit 710 900 US-Dollar dotierten Sandplatz-Event bekommt es die Metzingerin in der Runde der besten 16 nun mit Scharapowas Landsfrau Swetlana Kusnezowa zu tun, die 2009 in Stuttgart gewonnen hatte.

 

mehr lesen

Kretschmann: Diesel unverzichtbar als Übergangstechnologie

Winfried Kretschmann betrachtet einen Dieselmotor. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv
Winfried Kretschmann betrachtet einen Dieselmotor. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Die wegen der Klimaschäden umstrittenen Diesel-Fahrzeuge sind nach Ansicht von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) für eine Übergangszeit unverzichtbar. «Wir haben jetzt den Diesel, den wir haben wollten», sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Er habe selbst Testfahrten mit Fahrzeugen einer neuen Motorengeneration bei den Autobauern Daimler und Audi gemacht. Die Technologie werde besser, der Ausstoß von Schadstoffen geringer.

mehr lesen

Cerealien und Fertigsoßen sind wahre Zuckerbomben

Viele Lebensmittel enthalten Zucker. Verbraucher ahnen das oft nicht. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Viele Lebensmittel enthalten Zucker. Verbraucher ahnen das oft nicht. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Von manch einer Packung Frühstücks-Cerealien lächelt eine lustige Comicfigur. Gerade diese Kinder ansprechenden Produkte enthalten jedoch große Mengen Zucker, warnt die Stiftung Warentest in ihrer aktuellen Zeitschrift «test» (Ausgabe 5/2017).

Ein untersuchtes Produkt etwa besteht zu 43 Prozent aus zugesetztem Zucker. Mit einer 60-Gramm-Portion vertilgt ein Kind acht Zuckerwürfel. Bei einem Grundschüler ist das mehr, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für den ganzen Tag empfiehlt.

mehr lesen

Börsenboom trotz politischer Unsicherheiten

Der Deutsche Aktienindex kletterte nach wochenlangem Anlauf auf seine fast genau zwei Jahre alte Bestmarke von 12 390 Punkten am Montag auf ein Rekordhoch von 12 398 Zählern. Foto: Frank Rumpenhorst
Der Deutsche Aktienindex kletterte nach wochenlangem Anlauf auf seine fast genau zwei Jahre alte Bestmarke von 12 390 Punkten am Montag auf ein Rekordhoch von 12 398 Zählern. Foto: Frank Rumpenhorst

Die Erleichterung ist groß: Der Erfolg des EU-freundlichen französischen Kandidaten Emmanuel Macron bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen beflügelt die Stimmung der Anleger. Der deutsche Aktienindex kletterte nach wochenlangem Anlauf auf seine fast genau zwei Jahre alte Bestmarke von 12 390 Punkten am Montag auf ein Rekordhoch von 12 398 Zählern. Und das, obwohl viel Unsicherheit bleibt: Brexit-Verhandlungen, ein unberechenbarer US-Präsident, drohende Handelsschranken als Bremsklotz für den Export.

mehr lesen

Le Pen lässt Parteivorsitz vorübergehend ruhen

Mit dem Ruhen ihres Amtes will Le Pen «alle Franzosen zusammenbringen» und «über den Parteiinteressen stehen». Foto: Michel Spingler
Mit dem Ruhen ihres Amtes will Le Pen «alle Franzosen zusammenbringen» und «über den Parteiinteressen stehen». Foto: Michel Spingler

Die französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen hat vorübergehend den Vorsitz der rechtsextremen Front National (FN) niedergelegt und will damit offenkundig ihre Wählerbasis verbreitern. «Heute Abend bin ich nicht mehr Präsidentin der FN, ich bin Präsidentschaftskandidatin», sagte die 48-jährige Populistin am Montagabend im TV-Sender France 2. Sie wolle «alle Franzosen zusammenbringen» und «über den Parteiinteressen stehen».

mehr lesen

Stuttgart 21: 4 Millionen Tonnen Erde abtransportiert

Der durchgestrichene Schriftzugm während einer Demonstration. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv
Der durchgestrichene Schriftzugm während einer Demonstration. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Halbzeit beim Tunnelaushub für das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21: Seit dem Start im Juni 2014 hat die Deutsche Bahn vier Millionen Tonnen Erde am Stuttgarter Hauptbahnhof mit Hilfe von Zügen abtransportiert. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, müssen bis zur Fertigstellung rund acht Millionen Tonnen Bodenmaterial für den Tunnelbau weichen. Der Abtransport erfolgt vom Nordbahnhof mit dem Zug.

mehr lesen

Tarifrunde im Groß- und Außenhandel ohne Ergebnis vertagt

Eine Person hält eine Trillerpfeife mit dem Logo der Gewerkschaft Verdi. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Eine Person hält eine Trillerpfeife mit dem Logo der Gewerkschaft Verdi. Foto: Stefan Sauer/Archiv

Die erste Verhandlungsrunde für Beschäftigte im Groß- und Außenhandel im Südwesten ist ohne Angebot der Arbeitgeber vertagt worden. Nach dem ersten Verhandlungstag werde eine Kommission nun ein Angebot vorbereiten, sagte der Geschäftsführer des Genossenschaftlichen Arbeitgeberverbandes, Christoph Fauser, am Montag. «Wir halten die Forderungen nach wie vor für zu hoch.»

mehr lesen

Strobl: Baden-Württemberg ist sicherstes Bundesland

Thomas Strobl (CDU), Innenminister in Baden-Württemberg. Foto: Michael Kappeler/Archiv
Thomas Strobl (CDU), Innenminister in Baden-Württemberg. Foto: Michael Kappeler/Archiv

Baden-Württemberg ist nach Worten von Innenminister Thomas Strobl (CDU) das sicherste deutsche Bundesland. «In keinem anderen Land werden - bezogen auf je 100.000 Einwohner - weniger Straftaten begangen», erklärte er am Montag. Im Gegensatz zum Bundestrend sei die Zahl aller Straftaten im Südwesten um 1,3 Prozent gesunken. Die Aufklärungsquote von 60,2 Prozent stieg geringfügig (plus 0,1 Prozent).

 

mehr lesen