Label für alte Heizkessel ist Pflicht

Bei der Feuerstättenschau erhalten ältere Heizkessel künftig auch ein Energieeffizienzlabel vom bevollmächtigen Bezirksschornsteinfeger. Zusätzliche Kosten entstehen dadurch nicht. Foto: ZVSHK
Bei der Feuerstättenschau erhalten ältere Heizkessel künftig auch ein Energieeffizienzlabel vom bevollmächtigen Bezirksschornsteinfeger. Zusätzliche Kosten entstehen dadurch nicht. Foto: ZVSHK

Seit dem 1. Januar 2016 gibt es das Energieeffizienzlabel für ältere Heizkessel. Zur Ausstellung berechtigt sind Heizungsbauer, Installateure, Energieberater und Schornsteinfeger. Noch sind die direkt an der Außenfront der Heizanlage angebrachten Etiketten allerdings nicht weit verbreitet. Das wird sich ändern. Seit 2017 sind Bezirksschornsteinfeger verpflichtet, das Label im Anschluss an die Feuerstättenschau zu vergeben, sofern es noch nicht vorhanden ist.

mehr lesen

Facebook will gefälschte Nachrichten bekämpfen

Facebook will härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Foto: Franz-Peter Tschauner
Facebook will härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Foto: Franz-Peter Tschauner

Facebook will im Jahr der Bundestagswahl auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Als Partner werde das Recherchezentrum Correctiv von Nutzern gemeldete Inhalte prüfen und gegebenenfalls als zweifelhaft auszeichnen.

Außerdem sollen ähnlich wie in den USA die Möglichkeiten, mit sogenannten Fake News Geld zu verdienen, eingedämmt werden, kündigte das weltgrößte Online-Netzwerk an.

 

mehr lesen

Erika Steinbach rechnet mit Merkel ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im vergangenen April mit Erika Steinbach. Foto: Kay Nietfeld
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im vergangenen April mit Erika Steinbach. Foto: Kay Nietfeld

Aus tiefer Enttäuschung über die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel tritt die Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach nach vier Jahrzehnten aus der CDU aus. Sie würde heute weder in die CDU eintreten noch die Partei wählen, schrieb die 73-Jährige am Sonntag in einer fünfseitigen Erklärung. Die konservative Politikerin rechnet darin mit Merkel ab und wirft ihr vor, durch fortgesetzten Rechtsbruch Deutschland und der CDU «massiv geschadet» zu haben.

 

mehr lesen

Telekom-Chef: Digitalisierung darf niemanden zurücklassen

Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, bei der DLD-Konferenz in München. Foto: Tobias Hase
Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, bei der DLD-Konferenz in München. Foto: Tobias Hase

Telekom-Chef Timotheus Höttges fordert ein rasches Handeln von Politik und Wirtschaft, um die sozialen Umbrüche durch die Digitalisierung abzufedern. Es gebe viele Menschen, die fürchten, ihre Jobs zu verlieren oder im Alter zu verarmen. Diese Sorgen müsse man nicht nur ernst nehmen, sondern auch Lösungen finden, um diese Menschen nicht an radikale politischen Gruppen oder Parteien zu verlieren, sagte Höttges am Sonntag auf der Internet-Konferenz DLD in München. «Die einzige Stimme, die sie haben, sind Wahlen.»

 

mehr lesen

Möbelmesse IMM startet in Köln

Zu den aktuellen Trends zählt die Möbelbranche derzeit den Rückzug in die eigenen vier Wände und die Renaissance von Möbeln mit Nostalgiecharakter. Foto: Henning Kaiser
Zu den aktuellen Trends zählt die Möbelbranche derzeit den Rückzug in die eigenen vier Wände und die Renaissance von Möbeln mit Nostalgiecharakter. Foto: Henning Kaiser

Zur internationalen Möbelmesse IMM werden ab heute rund 150.000 Besucher in Köln erwartet. Neben rund 100.000 Fachbesuchern, für die die Messe an den ersten vier Tagen reserviert ist, öffnet die IMM ab dem Freitag ihre Tore für das Publikum. Bis zum Sonntag (22.1.) zeigen rund 1360 Aussteller aus 50 Ländern die Trends der Branche. Zusammen mit der Möbelmesse IMM geht in diesem Jahr auch die Küchenmesse Livingkitchen an den Start.

 

mehr lesen

Es wird ernst im NPD-Verfahren

Am Dienstag wollen die Richter in Karlsruhe über das Verbot der NPD entscheiden. Foto: Fredrik von Erichsen
Am Dienstag wollen die Richter in Karlsruhe über das Verbot der NPD entscheiden. Foto: Fredrik von Erichsen

Wird die NPD nun verboten - oder wird sie es nicht? Die Antwort bringt der 17. Januar. Seit Jahren, vielleicht seit Jahrzehnten, ist keine Urteilsverkündung am Bundesverfassungsgericht mehr mit so viel Spannung und Spekulation erwartet worden. Das Absurde ist nur: Der Termin holt eine Partei zurück ins Rampenlicht, die in der politischen Landschaft derzeit keine sichtbare Größe ist. 2013, als die Länder über den Bundesrat den Verbotsantrag (Az. 2 BvB 1/13) auf den Weg bringen, ist die Welt noch eine andere.

mehr lesen

Deutsche Handballer besiegen Chile mit 35:14

Andreas Wolff zeigte gegen Chile eine starke Leistung. Foto: Marijan Murat
Andreas Wolff zeigte gegen Chile eine starke Leistung. Foto: Marijan Murat

Nach der Tor-Gala gegen Chile verließen die deutschen Handballer mit einem Lächeln im Gesicht die Halle in Rouen. Mit dem überragenden EM-Helden Andreas Wolff als Rückhalt im Tor hatten die Europameister bei der WM in Frankreich erwartungsgemäß locker mit 35:14 (17:6) gegen die schwachen Südamerikaner gewonnen und den zweiten Sieg im zweiten Spiel eingefahren. Der Einzug in das Achtelfinale als einer der ersten Vier in der Gruppe C ist angesichts des weiteren Programms beinahe nur noch Formsache.

mehr lesen

Land hat 2016 mehr Steuern eingenommen als bisher erwartet

Dank der guten Konjunktur und Zahlungen des Bundes hat das Land Baden-Württemberg im vergangenen Jahr einem Zeitungsbericht zufolge mehr Steuern eingenommen als bisher erwartet. 2016 seien 36,19 Milliarden Euro in die Landeskassen geflossen nach 33,04 Milliarden Euro im Vorjahr, berichten die «Stuttgarter Nachrichten» (Montag). Das entspricht einem Plus von knapp zehn Prozent. Ende 2016 rechnete das Finanzministerium unter Leitung der Grünen Edith Sitzmann dem Bericht zufolge noch mit Einnahmen von knapp über 35 Milliarden Euro.

mehr lesen

DLD beginnt in München

Unter den Gästen sind dieses Mal Microsoft-Chef Satya Nadella, Airbus-Chef Tom Enders, EU-Kommissar Günther Oettinger und Björn Ulvaeus von Abba. Foto: Tobias Hase
Unter den Gästen sind dieses Mal Microsoft-Chef Satya Nadella, Airbus-Chef Tom Enders, EU-Kommissar Günther Oettinger und Björn Ulvaeus von Abba. Foto: Tobias Hase

Die Internet-Konferenz DLD beginnt heute in München. Bis Dienstag geht es bei der Veranstaltung um Themen wie künstliche Intelligenz, die Zukunft der Arbeit und das Verhältnis zwischen Europa und den USA.

Die vom Medienkonzern Burda veranstaltete jährliche Konferenz versucht stets, führende Figuren aus der Wirtschaft, Politiker und Künstler zusammenzubringen.

mehr lesen

Wellinger springt in Wisla aufs Podest: «Einfach geil»

Skispringer Andreas Wellinger freut sich über seinen dritten Platz beim Skisprung-Weltcup in Wisla. Foto: Grzegorz Momot
Skispringer Andreas Wellinger freut sich über seinen dritten Platz beim Skisprung-Weltcup in Wisla. Foto: Grzegorz Momot

Andreas Wellinger strahlte und jubelte nach seinem ersten Podestplatz in der laufenden Skisprung-Saison. Auf seiner Lieblingsschanze im polnischen Wisla war dem 21 Jahre alten Bayer mal wieder etwas Besonderes gelungen. Beim erneuten Sieg des Vierschanzentournee-Gewinners Kamil Stoch trotzte Wellinger schwierigsten Windverhältnissen und landete mit Sprüngen auf 127,5 und 120,5 Meter auf Rang drei. «So macht Skispringen Spaß. Ich fühle mich einfach wohl hier», sagte er nach seinem mit Abstand besten Weltcup-Ergebnis des Winters.

mehr lesen

Zahl der Zwangsversteigerungen weiter gesunken

Internetseite mit über Amtsgerichte zwangsversteigerten Immobilien. Foto: Arne Dedert /Archiv/Illustration
Internetseite mit über Amtsgerichte zwangsversteigerten Immobilien. Foto: Arne Dedert /Archiv/Illustration

Die Zahl der Zwangsversteigerungen von Immobilien ist in Deutschland im vergangenen Jahr weiter gesunken. Insgesamt seien rund 31.000 Gerichtstermine angesetzt worden, rund 7000 weniger als noch 2015, teilte der Fachverlag Argetra aus Ratingen bei Düsseldorf mit. Dabei seien Immobilien im Wert von 4,85 Milliarden Euro aufgerufen worden. Im Jahr zuvor hatte diese Zahl noch bei 6,03 Milliarden Euro gelegen. Der Fachverlag wertet für seine Untersuchung die Zwangsversteigerungstermine bei rund 500 Amtsgerichten aus.

mehr lesen

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden

In Zukunft sollen nur noch Eier mit weiblichen Embryonen bis zum Schlüpfen bebrütet werden. Foto: Philipp Schulze
In Zukunft sollen nur noch Eier mit weiblichen Embryonen bis zum Schlüpfen bebrütet werden. Foto: Philipp Schulze

Die umstrittene Massentötung männlicher Küken in der Geflügelwirtschaft soll nach den Worten von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt bald überflüssig werden. In Zukunft soll das Geschlecht vor dem Schlüpfen bestimmt werden. Bei der Entwicklung des alternativen Verfahrens zum sogenannten Kükenschreddern sei der «Durchbruch geschafft», sagte der CSU-Politiker der Berliner «B.Z. am Sonntag». «Deutschland hat mit dieser Technologie das ethische Problem des Schredderns gelöst.»

mehr lesen

kcal oder kJ: Was hinter den Nährwertangaben steckt

Die Nährwertkennzeichnung auf verpackten Lebensmitteln ist Pflicht. Für Verbraucher kann sie verwirrend sein. Foto: Andrea Warnecke
Die Nährwertkennzeichnung auf verpackten Lebensmitteln ist Pflicht. Für Verbraucher kann sie verwirrend sein. Foto: Andrea Warnecke

Seit dem 16. Dezember 2016 müssen Hersteller Angaben zu den Nährwerten von Lebensmitteln auf Verpackungen machen. Unter anderem müssen der Energiegehalt sowie die Mengen an Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten und Zucker bezogen auf 100 Gramm oder Milliliter auf dem Etikett stehen. Die Verbraucherzentrale Bayern gibt einige Tipps, um die Angaben besser zu verstehen:

 

Kilojoule oder Kilokalorie: Der Energiegehalt von Lebensmitteln wird in zwei Einheiten angegeben:

mehr lesen

Skier leihen oder kaufen - Wann lohnt sich was?

Wer sich im Winterurlaub Skier ausleiht, sollte sich vorher ordentlich beraten lassen. Foto: Florian Schuh
Wer sich im Winterurlaub Skier ausleiht, sollte sich vorher ordentlich beraten lassen. Foto: Florian Schuh

Wer in den Winterurlaub fährt, braucht in der Regel vor allem eines: eine Skiausrüstung. Die kann man leihen oder kaufen. Doch wann lohnt sich eigentlich was? Wenn man im Jahr mehr als zehn Tage Ski fährt, lohne sich eigenes Material, sagt Andreas König, Sicherheitsexperte beim Deutschen Skiverband. Wer jedes Jahr eine Woche Skiurlaub mache und dann noch spontan zwei, drei Tage in die Berge fahre, sei mit einer eigenen Ausrüstung gut beraten.

mehr lesen

Grün-Schwarz will knapp 11 000 Wohnungen fördern

Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU). Foto: Marijan Murat/Archiv
Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU). Foto: Marijan Murat/Archiv

Heilbronn/Mannheim/Stuttgart (dpa/lsw) - Die grün-schwarze Landesregierung plant eine deutliche Ausweitung der Förderung im Wohnungsbau. Insgesamt geht Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, davon aus, dass 2017 rund 10 950 Wohneinheiten in Baden-Württemberg mit Zuschüssen gefördert werden können. Dies geht aus der Vorlage für die Sitzung des grün-schwarzen Kabinetts am kommenden Dienstag hervor, über die «Heilbronner Stimme» und «Mannheimer Morgen» (Samstag) berichten.

mehr lesen

Stadt Stuttgart löst mal wieder Feinstaubalarm aus

Abgaswolke aus dem Auspuff eines Autos. Foto: Alexander Rüsche/Archiv
Abgaswolke aus dem Auspuff eines Autos. Foto: Alexander Rüsche/Archiv

Zur Reduzierung der Luftverschmutzung hat die Stadt Stuttgart abermals Feinstaubalarm ausgerufen. Ab Montagmorgen sollen die Bürger auf die Nutzung ihrer Autos verzichten und auf den Nahverkehr umsteigen, wie die Stadtverwaltung am Samstag mitteilte. Zudem sollen Kamine ohne Heizungsfunktion - sogenannte Komfortkamine - schon von Sonntagabend an aus bleiben. Wann der zweite Feinstaubalarm dieses Jahres endet, ist offen. 

mehr lesen

BGH versagt 80-Jährigem Fahrstuhl zur Eigentumswohnung

Ein 80 Jahre alter Mann konnte sich vor dem BGH nicht durchsetzen. Wegen einer Gehbehinderung wollte er ein Eigentümer-Haus mit einem Fahrstuhl nachrüsten lassen. Foto: Patrick Pleul
Ein 80 Jahre alter Mann konnte sich vor dem BGH nicht durchsetzen. Wegen einer Gehbehinderung wollte er ein Eigentümer-Haus mit einem Fahrstuhl nachrüsten lassen. Foto: Patrick Pleul

Ein Gehbehinderter kann zwar auf eine Rampe oder einen Treppenlift zur eigenen Wohnung pochen - der Einbau eines Fahrstuhls ist aber so gravierend, dass es dafür die Zustimmung aller anderen Wohnungseigentümer braucht. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden.

Mit ihrem Urteil verhindern die Karlsruher Richter, dass ein 80 Jahre alter Mann gegen den Willen einiger Nachbarn im Treppenhaus eines Plattenbaus auf eigene Kosten einen Fahrstuhl nachrüsten kann.

 

mehr lesen

DHB-Team startet mit Sieg in WM - «ES WAR GROßARTIG»

Statt über den Tod seines Vaters zu reden ließ Uwe Gensheimer (l) gegen Ungarn seine Leistung sprechen. Foto: Marijan Murat
Statt über den Tod seines Vaters zu reden ließ Uwe Gensheimer (l) gegen Ungarn seine Leistung sprechen. Foto: Marijan Murat

Uwe Gensheimer wollte nach seinem überragenden Auftritt nicht reden. Nach dem Tod seines Vaters hatte der Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft zuvor seine Leistung sprechen lassen. Mit überragenden 13 Treffern hatte er die DHB-Auswahl zum 27:23 (16:11)-Erfolg gegen Ungarn geführt. Doch der 30-Jährige war nicht der einzige, der maßgeblichen Anteil daran hatte, dass die Bad Boys nun mit großem Selbstbewusstsein auf die nächste Aufgabe blicken.

mehr lesen

Hohe Standgebühren: Kein Stuttgarter Weindorf mehr

Ein Weinglas des Stuttgarter Weindorfes steht auf einer Theke. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv
Ein Weinglas des Stuttgarter Weindorfes steht auf einer Theke. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Das traditionelle Gastspiel des Stuttgarter Weindorfs in Hamburg ist Geschichte. Die Veranstaltung findet auch 2017 nicht an der Elbe statt, wie Werner Koch vom Verein Pro Stuttgart am Freitag sagte und Medienberichte bestätigte. «Wir haben abgesagt.» Grund seien die hohen Standgebühren und auch die angebotenen Termine gewesen. Das Event hatte auf dem Rathausmarkt der Hansestadt seit 1986 stattgefunden mit zuletzt zehn Wirten und einem Süßwarenstand. Die Fläche sei Jahr für Jahr kleiner geworden.

mehr lesen

Südwestmetall verärgert über IG-Metall-Befragung

Stefan Wolf, der Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall. Foto: Annika Grah/Archiv
Stefan Wolf, der Vorsitzende des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall. Foto: Annika Grah/Archiv

Südwestmetallchef Stefan Wolf hat Vorwürfe der IG Metall im Südwesten über Arbeitszeitverletzungen zurückgewiesen. «Hier wird mit subjektiven Eindrücken Stimmung gemacht und dem Gros der Betriebe unterstellt, dass sie rechtswidrig handeln», sagte Wolf laut Mitteilung am Freitag. «Das ist kaum die Basis für gute Sozialpartnerschaft.» Gut ein Jahr vor der nächsten Tarifverhandlung wird der Ton zwischen den Metall-Tarifpartnern bereits jetzt rau.

 

mehr lesen

Verbot von Komfortkaminen soll am 1. März in Kraft treten

Michael Herma, Chef des Spitzenverbands der Gebäudetechnik VdZ. Foto: VdZ/Archiv
Michael Herma, Chef des Spitzenverbands der Gebäudetechnik VdZ. Foto: VdZ/Archiv

Gegen Kritik der Heizungsbranche soll das Verbot von Kaminöfen an Feinstaubalarmtagen in Stuttgart am 1. März 2017 in Kraft treten. Untersuchungen zufolge seien Holzfeuer mit etwa 20 Prozent der zweitgrößte Verursacher der Verschmutzung, teilte das Verkehrsministerium am Freitag mit. Es gehe um etwa 20 000 sogenannte Komfortkamine, die nur der Gemütlichkeit dienen und nicht die einzige Wärmequelle sind. Das Kabinett soll der Sperre im Februar zustimmen.

mehr lesen

Glasscherben: Kaufland ruft Sauerkirschen im Glas zurück

Die Warenhaus-Kette Kaufland ruft Sauerkirschen im Glas zurück. Es könne nicht völlig ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Gläsern Scherben befinden, die beim Verzehr zu Verletzungen führen können, hieß es in einer Stellungnahme des Unternehmens am Freitag in Neckarsulm. Betroffen seien K-Classic Sauerkirschen, entsteint, gezuckert mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum/Charge 04.07.2019 ES221 und der Lieferantennummer LFN 352916.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum sei auf dem Deckelrand aufgedruckt. Die LFN-Nummer befinde sich auf dem Etikett unterhalb der Nährwerttabelle. 

mehr lesen

Kretschmann sagt religiösem Extremismus den Kampf an

Der Ministerpräsident W. Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) ist zu sehen. Foto: Marijan Murat/Archiv
Der Ministerpräsident W. Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) ist zu sehen. Foto: Marijan Murat/Archiv

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat religiösem Extremismus den Kampf angesagt. Staat und Gesellschaft müssten entschieden gegen jene vorgehen, die im Namen der Religion Hass, Gewalt und Terror praktizierten, sagte Kretschmann am Freitag beim Neujahrsempfang der Landesregierung in Stuttgart. Streben nach Wahrheit habe nichts mit Fanatismus zu tun. Er erwarte von allen Glaubensgemeinschaften eine scharfe Absage an Extremismus und Gewalt.

mehr lesen

Tourismus-Branchentreff CMT macht den Auftakt ins Messejahr

Mit der Stuttgarter Reisemesse CMT startet die Tourismusbranche heute ins Messejahr 2017. Die «Caravan Motor Touristik» öffnet um 10.00 Uhr ihre Türen für das Publikum, die Messe gilt als Stimmungsbarometer für Reiseveranstalter, Wohnmobil-Hersteller und andere Firmen. Im Gegensatz zum wichtigsten deutschen Branchentreff, der Berliner Konkurrenzveranstaltung Internationalen Tourismus-Börse (ITB), ist die CMT keine Fachmesse, sie ist offen für Jedermann. Die Veranstalter erwarten rund 220 000 Besucher auf dem Stuttgarter Messegelände. 

mehr lesen

Was beim Urlaub am Jahresanfang geht und was nicht

Schon im Januar Urlaub nehmen? Rechtlich gesehen ist das bis auf einige Ausnahmen möglich. Foto: Andrea Warnecke
Schon im Januar Urlaub nehmen? Rechtlich gesehen ist das bis auf einige Ausnahmen möglich. Foto: Andrea Warnecke

Draußen ist es trüb und kalt - ein Trip in die Sonne wäre da zu schön: Doch wie viel Urlaub steht einem im Januar überhaupt schon zu? Michael Eckert, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied im Vorstand des Deutschen Anwaltvereins, gibt Tipps:

 

- Urlaubsanspruch: Der Urlaubsanspruch entsteht im laufenden Arbeitsverhältnis immer zum 1. Januar. Das bedeutet: Wenn keine betrieblichen Gründe dagegen sprechen, dürfen Mitarbeiter alle Urlaubstage auch gleich im Januar nehmen.

mehr lesen

Wird Bargeld knapp? Verdi ruft Geldboten zum Warnstreik auf

Ein Streik könnte zu Problemen bei der Bargeldversorgung in Berlin führen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Ein Streik könnte zu Problemen bei der Bargeldversorgung in Berlin führen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Die Gewerkschaft Verdi hat die Geldboten in neun Bundesländern für diesen Freitag (13. Januar) zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Da insbesondere im Bezirk Berlin/Brandenburg mit einer hohen Beteiligung gerechnet wird, sei dort bei der Bargeldversorgung und Bestückung von Geldautomaten am Wochenende mit Einschränkungen zu rechnen. Hintergrund sind die festgefahrenen Verhandlungen um den bundesweiten Tarifvertrag für rund 11 000 Beschäftigte in der Branche des Geld- und Werttransports, die am Montag in Hannover weitergehen sollen.

mehr lesen

US-Behörden vermuten auch bei Fiat Chrysler Abgasbetrug

Die Zentrale von Fiat Chrysler in Auburn Hills, Michigan, USA. Foto: Rena Laverty
Die Zentrale von Fiat Chrysler in Auburn Hills, Michigan, USA. Foto: Rena Laverty

Nach Volkswagen ist in den USA ein zweiter großer Autobauer wegen möglichen Abgasbetrugs ins Visier der Behörden geraten. Der italienisch-amerikanische Branchenriese Fiat Chrysler stehe im Verdacht, bei rund 100 000 Dieselwagen die Emissionswerte von Stickoxiden gefälscht zu haben, teilte das US-Umweltamt EPA in Washington mit. Es geht um Software zur Abgaskontrolle, die Fiat Chrysler den Regulierern nicht offengelegt und so gegen Umweltgesetze verstoßen habe.

mehr lesen

Deutsche Handballer starten mit Gensheimer in WM

Dagur Sigurdsson beim Training in Rouen. Der Bundestrainer sieht das eigene Team gegen Ungarn als Außenseiter. Foto: Marijan Murat
Dagur Sigurdsson beim Training in Rouen. Der Bundestrainer sieht das eigene Team gegen Ungarn als Außenseiter. Foto: Marijan Murat

Mit «Riesenrespekt» vor Auftaktgegner Ungarn und mit Kapitän Uwe Gensheimer starten die deutschen Handballer am Freitagabend in die WM in Frankreich.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson weiß zwar um die eigenen Stärken, sieht sein Team gegen die erfahrenen Ungarn aber dennoch überraschend als Außenseiter. Wie lässt sich der Gegner aushebeln und welche Rolle kann Gensheimer nach dem Tod seines Vaters schon wieder spielen?

mehr lesen

Kein «Äffle und Pferdle» auf Stuttgarts Ampeln

Mainzelmännchen leuchten auf einer Ampel in Mainz. Foto: Andreas Arnold/Archiv
Mainzelmännchen leuchten auf einer Ampel in Mainz. Foto: Andreas Arnold/Archiv

Fans der SWR-Zeichentrickfiguren «Äffle und Pferdle» haben am Dienstag eine Online-Petition gestartet: Sie wollen die schwäbischen Maskottchen als Ampelfiguren in Stuttgart einführen. Die Stadt sieht dafür keine Chance. «Wir halten das für rechtlich nicht zulässig», sagte der persönliche Referent von Ordnungsbürgermeister Martin Schairer (CDU), Hermann Karpf, am Donnerstag. Vorbild für die «Äffle und Pferdle»-Ampel ist eine Mainzelmännchen-Ampel, die seit November in Mainz in Betrieb ist.

mehr lesen

Kartellbehörden genehmigen Bosch-Kauf von ITK Engineering

Das Bosch-Logo ist zu sehen. Foto: Marijan Murat/Archiv
Das Bosch-Logo ist zu sehen. Foto: Marijan Murat/Archiv

Bosch kann den Softwarespezialisten ITK Engineering übernehmen. Die Freigabe des Geschäfts durch die Kartellbehörden sei erfolgt, teilte das Stiftungsunternehmen mit Sitz in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) am Donnerstag mit. Die ursprünglich als «Ingenieurgesellschaft für technische Kybernetik» gegründete Firma mit Sitz im rheinland-pfälzischen Rülzheim beschäftigte zuletzt mehr als 900 Mitarbeiter und ist ein Spezialist für technische Individualsoftware.

mehr lesen