Donnerwetter für den Weltmeister: 1:3 gegen Slowakei

Die DFB-Elf unterlag der Slowakei mit 1:3. Foto: Peter Kneffel
Die DFB-Elf unterlag der Slowakei mit 1:3. Foto: Peter Kneffel

Eine knappe Stunde nach dem missglückten Test im heftigen Augsburger Gewitter war Joachim Löw mit seiner Rumpftruppe schon wieder auf dem Rückweg ins Schweizer Trainingscamp. Das 1:3 (1:2) gegen die Slowakei hatte dem Bundestrainer als wichtigste Erkenntnis gebracht, dass ihm noch viel Arbeit bleibt, um den Fußball-Weltmeister bis zum Turnierstart in zwei Wochen reif für den EM-Titel zu machen.

mehr lesen

Schulz will nicht SPD-Kanzlerkandidat werden

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz lehnt eine Kanzlerkandidatur kategorisch ab. Foto: Patrick Seeger
EU-Parlamentspräsident Martin Schulz lehnt eine Kanzlerkandidatur kategorisch ab. Foto: Patrick Seeger

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz steht für die SPD nicht als Kanzlerkandidatur bei der nächsten Bundestagswahl zur Verfügung. «Mein Platz ist in Brüssel», sagte er der «Welt am Sonntag». Er habe 32 Jahre und damit sein gesamtes politisches Leben in Europa investiert. «Und Europa ist momentan nicht im besten Zustand. Ich versuche hier meinen Beitrag zu leisten, dies zu ändern», so Schulz. Damit läuft alles auf Vizekanzler Sigmar Gabriel als Frontmann für den Wahlkampf hinaus - wenn er sich bis dahin im Parteivorsitz behaupten kann.

mehr lesen

Hamilton triumphiert in Monaco - Rosberg nur Siebter

Lewis Hamilton hat den GP von Monaco gewonnen. Foto: Valdrin Xhemaj
Lewis Hamilton hat den GP von Monaco gewonnen. Foto: Valdrin Xhemaj

Mit Stallregie und einer weltmeisterlich souveränen Fahrt hat Lewis Hamilton beim unerfreulichen Heimrennen seines deutschen Widersachers Nico Rosberg im WM-Kampf zurückgeschlagen. Der Brite feierte beim Formel-1-Klassiker im Fürstentum Monaco seinen ersten Sieg seit sieben Monaten und dem WM-Triumph in Austin.

mehr lesen

Gewinn-Ranking: Daimler platziert sich ganz vorn

Das Emblem der Fahrzeugmarke Mercedes der Daimler AG. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv
Das Emblem der Fahrzeugmarke Mercedes der Daimler AG. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

Der Autokonzern Daimler hat im vergangenen Jahr beim Betriebsergebnis die Top Ten der europäischen Unternehmen angeführt. Wie aus einer am Sonntag veröffentlichten Analyse der Beratungs-gesellschaft Ernst & Young hervorgeht, erzielte der Autohersteller 2015 mit 13,2 Milliarden Euro den europaweit höchsten Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit). 

mehr lesen

Studie: Immer weniger «Solo-Selbstständige» in Deutschland

Josetti-Höfe in Berlin-Mitte: Hier sind zahlreiche Ein-Mann-Unternehmen und Kleinfirmen aus dem Kreativbereich untergebracht. Foto: Steffen Kugler/Archiv
Josetti-Höfe in Berlin-Mitte: Hier sind zahlreiche Ein-Mann-Unternehmen und Kleinfirmen aus dem Kreativbereich untergebracht. Foto: Steffen Kugler/Archiv

Angesichts der guten Konjunktur in Deutschland suchen laut einer Studie immer weniger sogenannte Solo-Selbstständige ihr Glück auf dem freien Arbeitsmarkt und wechseln häufiger in einen festen Job. Seit 2012 sei die Zahl der Ein-Mann-Unternehmen um acht Prozent zurückgegangen, berichtet die «Süddeutsche Zeitung». Das Blatt beruft sich auf ein Gutachten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) für das Arbeitsministerium.

 

mehr lesen

Hollande und Merkel erinnern an Schlacht von Verdun

Der französische Staatspräsident Francois Mitterrand (l) und Bundeskanzler Helmut Kohl reichen sich am 22.9.1984 über den Gräbern von Verdun die Hand. Foto: Wolfgang Eilmes/Archiv
Der französische Staatspräsident Francois Mitterrand (l) und Bundeskanzler Helmut Kohl reichen sich am 22.9.1984 über den Gräbern von Verdun die Hand. Foto: Wolfgang Eilmes/Archiv

Mit einem Tag des Gedenkens würdigen Frankreichs Präsident François Hollande und Kanzlerin Angela Merkel die mehr als 300 000 Toten der Schlacht von Verdun. Dazu besuchen die beiden Politiker historische Stätten der vielleicht bekanntesten Schlacht des Ersten Weltkriegs. Im Nordosten Frankreichs lieferten sich deutsche und französische Truppen zehn Monate lang eine mörderische Auseinandersetzung ohne strategischen Wert.

 

mehr lesen

Real feiert «La Undécima» - Trauer bei Atlético

Real Madrid feierte ausgelassen ihren elften Triumph in der Fußball-Königsklasse. Foto: Peter Powell
Real Madrid feierte ausgelassen ihren elften Triumph in der Fußball-Königsklasse. Foto: Peter Powell

Torschütze Sergio Ramos posierte stolz mit Frau und Kind neben dem Champions-League-Pokal, Verteidiger Pepe knipste ein Erinnerungsfoto vor der Fankurve, und Trainer Zinédine Zidane wurde von den Spielern hoch in die Luft geworfen: Die Stars von Real Madrid haben ihren elften Triumph in der Fußball-Königsklasse ausgelassen gefeiert. Noch in der Nacht wollten Tausende Fans ihren Helden in der Heimat nach dem 5:3 im Elfmeterschießen gegen Stadtrivale Atlético Madrid im Endspiel von Mailand einen triumphalen Empfang bereiten.

mehr lesen

Flüchtlinge drängen ab Spätsommer auf den Arbeitsmarkt

Ein Büro der Agentur für Arbeit in einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge. Foto: Sebastian Kahnert
Ein Büro der Agentur für Arbeit in einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge. Foto: Sebastian Kahnert

Die deutschen Jobcenter müssen sich nach Experteneinschätzung voraussichtlich von Spätsommer an auf einen Andrang arbeitssuchender Flüchtlinge einstellen. Bis dahin dürften viele der im Vorjahr nach Deutschland gekommenen Zuwanderer das Asylverfahren durchlaufen und sich arbeitslos gemeldet haben, prognostizierten Konjunkturforscher und Volkswirte deutscher Großbanken in einer dpa-Umfrage. Die Arbeitslosenzahl für Mai will die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag (31. Mai) veröffentlichen.

 

mehr lesen

AfD-Vize Gauland beleidigt Fußball-Nationalspieler Boateng

Alexander Gauland beim Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) im April. Foto: Christoph Schmidt
Alexander Gauland beim Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) im April. Foto: Christoph Schmidt

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat mit fremden-feindlichen Äußerungen den Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng beleidigt: «Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben». Das sagte Gauland der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Der in Berlin geborene Boateng ist der Sohn einer deutschen Mutter und eines ghanaischen Vaters.

 

mehr lesen

Spargelbauern: Erntemenge bleibt hinter dem Vorjahr zurück

Deutscher Spargel auf dem Markt an einem Marktstand angeboten. Foto: Sven Hoppe/Archiv
Deutscher Spargel auf dem Markt an einem Marktstand angeboten. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Noch ist die Spargelernte nicht zu Ende - aber Spargelbauern im Südwesten erwarten in diesem Jahr Ertragseinbußen als Folge des durchwachsenen Wetters. Die Erntemenge werde unter der des Vorjahres zurückbleiben, sagte der Geschäftsführer der Obst- und Gemüse-Absatz-genossenschaft Nordbaden (OGA), Hans Lehar, am Samstag. «Es war zu nass und zu kalt in dem Frühjahr. Das holt man nicht mehr auf.» Die Spargelernte in Deutschland läuft bis Mitte/Ende Juni.

mehr lesen

Strom «to go»: Wie Powerbanks arbeiten

Geht dem Smartphone unterwegs der Strom aus, kann eine Powerbank den Akku des Mobilgeräts wieder aufladen. Foto: Andrea Warnecke
Geht dem Smartphone unterwegs der Strom aus, kann eine Powerbank den Akku des Mobilgeräts wieder aufladen. Foto: Andrea Warnecke

Schnell mal eine Portion Strom to go für sein Smartphone: Viele Mobilfunknutzer wünschen sich das in ihrem Alltag. Mobile Zusatzakkus, auch Powerbanks genannt, erfüllen das Bedürfnis. Große Powerbanks mit Nennkapazitäten ab 10 000 Milliamperestunden (mAh) sind dabei effizienter als kleinere Powerbanks mit geringeren Kapazitäten. Denn sie liefern im Verhältnis zu ihrem Gewicht mehr Ladung, berichtet Stiftung Warentest («test», Ausgabe 6/2016).

 

mehr lesen

Rückstände und Schadstoffe: Wenige Colas haben gute «test»-Note

In einigen Colagetränken fanden die Tester unerwünschte Schadstoffe und Rückstände, unter anderem aus dem Farbstoff Zuckerkulör. Foto: Stiftung Warentest
In einigen Colagetränken fanden die Tester unerwünschte Schadstoffe und Rückstände, unter anderem aus dem Farbstoff Zuckerkulör. Foto: Stiftung Warentest

Jedem ist wohl bekannt, dass Cola viel Zucker enthält. Viele der braunen Brausen enthalten aber auch Schadstoffe oder sogar zu viel Alkohol. Die Stiftung Warentest vergibt deshalb nur für 4 von 29 getesteten Colas die Note «gut». Zwei Produkte fallen mit einem «Mangelhaft» durch, der Großteil bekommt ein «Befriedigend». Fünfmal wurde ein «Ausreichend» vergeben. Am besten schneiden die Varianten ab, die mit Süßstoffen gesüßt und zuckerfrei sind, heißt es in der Zeitschrift «test» (Ausgabe Juni 2016).

mehr lesen

Vernetzt und kabellos: Digitalisierung des Fahrrads

Digitaler Schlüssel: Das Fahrradschloss der Firma BitLock lässt sich mit einer App auf dem Smartphone öffnen. Foto: BitLock
Digitaler Schlüssel: Das Fahrradschloss der Firma BitLock lässt sich mit einer App auf dem Smartphone öffnen. Foto: BitLock

Bei Fahrerassistenzsystemen denken viele ans Auto. Doch auch bei den Fahrrädern hat die Vernetzung eingesetzt. Unproblematisch ist die Digitalisierung beim Zweirad nicht. Viele angebotene Lösungen haben laut Gunnar Fehlau vom Pressedienst-Fahrrad (pd-f) in Göttingen zwar einen hohen Anspruch, sind aber noch nicht ausgereift. Beispiel Navigation: Es gebe bereits einige Apps fürs Smartphone mit weltweitem Kartenmaterial für um die 30 Euro.

mehr lesen

Löw gibt Spielgarantie für Jugend-Fraktion

Joachim Löw will die Neulinge gegen die Slowakei einsetzen. Foto: Christian Charisius
Joachim Löw will die Neulinge gegen die Slowakei einsetzen. Foto: Christian Charisius

Mit einer Spielgarantie für seine Novizen beim vorletzten Test in Augsburg hat Joachim Löw die letzte Phase im Ausscheidungsrennen um die 23 persönlichen EM-Tickets eingeleitet. «Es ist ein guter Test für uns», erklärte der Bundestrainer am Tag vor dem vorletzten EM-Test der deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowakei und forcierte noch mal den Konkurrenzkampf: «Julian Brandt, Julian Weigl und Joshua Kimmich werden auf jeden Fall einen Einsatz bekommen.»

mehr lesen

Maschinenbauer befürchten Einbußen bei einem Brexit

Fertigung von Rotornaben für Hochleistungsturbinen beim Windkraftanlagenbauer Nordex: Der deutsche Maschinenbau fürchtet um seinen Exportmarkt Großbritannien. Foto: Bernd Wüstneck
Fertigung von Rotornaben für Hochleistungsturbinen beim Windkraftanlagenbauer Nordex: Der deutsche Maschinenbau fürchtet um seinen Exportmarkt Großbritannien. Foto: Bernd Wüstneck

Deutschlands Maschinenbauer fürchten um einen ihrer wichtigsten Exportmärkte bei einem Austritt Großbritanniens aus der EU. «Der Handel mit Großbritannien würde im Brexit-Fall wohl spürbar erschwert - für eine exportstarke und mittelständisch geprägte Industrie wie den Maschinenbau wäre dies eine deutliche Belastung», sagte Ulrich Ackermann, Außenwirtschaftsexperte des Branchenverbandes VDMA.

 

mehr lesen

Union lehnt Sondersteuer wegen Milchkrise ab

Die Milchwirtschaft steckt in einer tiefen Krise. Der Bauernverband fordert Hilfe von der Politik. Foto: Jens Büttner/Archiv
Die Milchwirtschaft steckt in einer tiefen Krise. Der Bauernverband fordert Hilfe von der Politik. Foto: Jens Büttner/Archiv

Die Unionsfraktion lehnt eine vom Discounter Lidl ins Gespräch gebrachte Sondersteuer für Milch wegen der dramatischen Preiskrise ab. «Damit stiehlt sich vor allem der Handel aus seiner Verantwortung. Denn sein ruinöser Preiskrieg mit Lebensmitteln ist Teil des Problems», sagte Fraktionsvize Gitta Connemann der Deutschen Presse-Agentur. Auch Genossenschaften und der Handel müssten ihrer Verantwortung gerecht werden, forderte die CDU-Politikerin vor dem «Milchgipfel» am Montag bei Agrarminister Christian Schmidt (CSU).

mehr lesen

Torten-Attacke auf Wagenknecht beim Linke-Parteitag

Nach einem Angriff mit einer Sahnetorte auf Sahra Wagenknecht eilen Parteichefin Katja Kipping und der Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Dietmar Bartsch, zu Hilfe. Foto: Hendrik Schmidt
Nach einem Angriff mit einer Sahnetorte auf Sahra Wagenknecht eilen Parteichefin Katja Kipping und der Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Dietmar Bartsch, zu Hilfe. Foto: Hendrik Schmidt

Auf dem Linke-Parteitag in Magdeburg ist Bundestagsfraktionschefin Sahra Wagenknecht Opfer eines Tortenangriffs geworden. Die 46-Jährige bekam von einem jungen Mann am Samstag eine Torte mitten ins Gesicht geschleudert. Eine selbst ernannte «Antifaschistische Initiative» begründete dies mit ihrem Kurs in der Flüchtlingspolitik. Die anderen Mitglieder der Linke-Führung nahmen Wagenknecht gegen die Vorwürfe in Schutz.

 

mehr lesen

Neue Ransomware-Drohung: Rechner soll illegaler Bot werden

Hacker befallen Computer und machen sie zu einem Teil des Botnets. Foto: Oliver Berg
Hacker befallen Computer und machen sie zu einem Teil des Botnets. Foto: Oliver Berg

Für Computernutzer wird erpresserische Schadsoftware, die etwa alle Daten auf dem Rechner verschlüsselt, zu einem immer größeren Problem. Auch die Methoden der Kriminellen werden perfider. Die Angreifer fordern inzwischen nicht mehr allein Geld für eine angebliche Entschlüsselung, sondern drohen teils auch, den Rechner als Teil eines sogenannten Botnets für illegale Attacken auf Server oder zum Versand von Phishing- oder Spam-Mails zu missbrauchen, wenn man der Forderung nicht nachkommt.

mehr lesen

Interesse deutlich machen: So gelingt das Anschreiben

Damit im Anschreiben einer Bewerbung keine Rechtschreibfehler auftauchen, lassen Schüler das Schreiben am besten gegenlesen. Foto: Uwe Anspach
Damit im Anschreiben einer Bewerbung keine Rechtschreibfehler auftauchen, lassen Schüler das Schreiben am besten gegenlesen. Foto: Uwe Anspach

Um einen Praktikums- oder Ausbildungs-platz zu bekommen, sollte schon das Anschreiben den Personaler überzeugen. Die Berufsberaterin Iris Ische Böhning von der Arbeitsagentur München gibt drei Tipps:

 

Von sich erzählen: Schüler sollten in dem Anschreiben deutlich machen, dass sie der Richtige für die Firma sind. Sie sollten deshalb etwas über ihre Interessen und Stärken schreiben. Ein Beispiel:

mehr lesen

Kreise: VW erwägt Bau einer eigenen Batteriefabrik

Motor eines Elektro-Golf: VW erwägt den milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Foto: Sebastian Gollnow
Motor eines Elektro-Golf: VW erwägt den milliardenschweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Foto: Sebastian Gollnow

Zum Ausbau der Elektromobilität erwägt der Autokonzern Volkswagen den milliarden-schweren Bau einer eigenen Batteriefabrik. Ein solches Werk könnte bis zu zehn Milliarden Euro kosten, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Konzernkreisen. Ein möglicher Standort sei Salzgitter. Zuvor hatte das «Handelsblatt» berichtet, im VW-Management neige sich die Stimmung in Richtung eigener Fertigung, um von asiatischen Herstellern unabhängig zu sein.

 

mehr lesen

Aktivisten wollen erneut gegen Affenversuche demonstrieren

Zahlreiche Tierschützer demonstrieren erneut in Tübingen gegen Affenversuche am Max-Planck-Institut. Foto: Michael Latz/Archiv
Zahlreiche Tierschützer demonstrieren erneut in Tübingen gegen Affenversuche am Max-Planck-Institut. Foto: Michael Latz/Archiv

Tierschutzaktivisten wollen heute erneut gegen Affenversuche am Tübinger Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik demonstrieren. Der Verein «Soko Tierschutz» hatte zu der Aktion aufgerufen, er erwartet den Angaben zufolge mehrere Hundert Teilnehmer. «Wir fordern, dass die Geheimhaltung um Tierversuche aufhört und dass die Affen freikommen», sagte Vereinsgründer Friedrich Mülln. Das Institut war nach einem Fernsehbericht 2014 in die Kritik geraten. 

mehr lesen

Goldene Lola für «Fritz Bauer» - Gala mit politischen Tönen

Die Gewinner des Abends: Schauspielerin Laura Tonke und Regisseur Lars Kraume. Foto: Bernd von Jutrczenka
Die Gewinner des Abends: Schauspielerin Laura Tonke und Regisseur Lars Kraume. Foto: Bernd von Jutrczenka

Spannend, politisch und aufklärerisch - der auf Tatsachen beruhende Politthriller «Der Staat gegen Fritz Bauer» gewinnt die goldene Lola für den besten deutschen Spielfilm. Damit war das brillante Drama um den hessischem Generalstaatsanwalt und Nazi-Jäger Fritz Bauer, gespielt von Burghart Klaußner, am Freitagabend der große Gewinner bei der Verleihung des 66. Deutschen Filmpreises in Berlin. In politisch unruhigen Zeiten gewann das Kino mit politischer Botschaft.

mehr lesen

Deutschlands größter Beatles-Chor singt in Stuttgart

Tausende Sänger wollen sich heute beim Chorfest in Stuttgart zu Deutschlands größtem Beatles-Chor zusammenschließen. Gemeinsam stimmen sie auf dem zentralen Schlossplatz «Lucy in the Sky with Diamonds», «Hey Jude» und «Here Comes the Sun» an. Zu John Lennons «Imagine» wird dann der vom Südwestrundfunk (SWR) organisierte «größte Online-Chor aller Zeiten» zugeschaltet. 10 000 Sänger hatten sich an der Aktion im Internet beteiligt. Eine «Imagine»-Collage mit ihren Beiträgen wird auf einer Leinwand gezeigt.

mehr lesen

Neue Spannungen mit Russland und China nach G7-Gipfel

Die Satellitenaufnahme zeigt mutmaßliche chinesische Raketenstellungen auf Woody Island, der größten Paracel-Insel. Foto: Imagesat International N.V/Archiv
Die Satellitenaufnahme zeigt mutmaßliche chinesische Raketenstellungen auf Woody Island, der größten Paracel-Insel. Foto: Imagesat International N.V/Archiv

Die sieben großen Industrienationen (G7) bieten Russland und China die Stirn. Zum Abschluss ihres Gipfels in Japan drohten die Staats- und Regierungschefs dem russischen Präsidenten Putin wegen des anhaltenden Konflikts in der Ukraine mit neuen Sanktionen. Auch ließen sie sich nicht von Chinas Drohungen einschüchtern und schalteten sich in den Territorialstreit im Südchinesischen Meer ein, indem sie eine «friedliche» Beilegung forderten.

mehr lesen

IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Die Deutschen können nach einer Studie künftig möglicherweise erst mit 73 Jahren in Rente gehen. Foto: Franz-Peter Tschauner/Archiv
Die Deutschen können nach einer Studie künftig möglicherweise erst mit 73 Jahren in Rente gehen. Foto: Franz-Peter Tschauner/Archiv

Die Deutschen können nach einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) künftig möglicherweise erst mit 73 Jahren in Rente gehen. Solle das Rentenniveau in der Gesetzlichen Rentenversicherung stabil und der Beitragssatz konstant bleiben, müssten die Jungen deutlich länger arbeiten, so ein Ergebnis der Studie des arbeitgebernahen Instituts, über die die «Welt» zuerst berichtete. Nach derzeitiger Gesetzeslage soll das Rentenalter bis 2029 schrittweise auf 67 steigen.

mehr lesen

Zu Hause arbeiten: Gewerbliche Nutzung nur mit Erlaubnis zulässig

Kleidung designen, das geht auch von zu Hause aus. Doch das Arbeiten zu Hause kann Ärger mit dem Vermieter nach sich ziehen. Foto: Bildagentur-online/Tetra Images
Kleidung designen, das geht auch von zu Hause aus. Doch das Arbeiten zu Hause kann Ärger mit dem Vermieter nach sich ziehen. Foto: Bildagentur-online/Tetra Images

Online-Shop, Crowdworking, Home Office - viele, die geschäftlich am Anfang stehen oder mehr bei der Familie sein wollen, arbeiten von zu Hause aus: Die Wohnung wird nun auch teilgewerblich genutzt. Doch ist das zulässig? Wichtige Fragen und Antworten:

 

Ist teilgewerbliche Nutzung erlaubt?

Prinzipiell nein, denn Wohnungen sind zum Wohnen da.

mehr lesen

Historischer Besuch: Obama in Hiroshima

Barack Obama spricht in Hiroshima mit dem 91-jährigen Atombomben-Überlebenden Sunao Tsuboi. Foto: Kimimasa Mayama
Barack Obama spricht in Hiroshima mit dem 91-jährigen Atombomben-Überlebenden Sunao Tsuboi. Foto: Kimimasa Mayama

US-Präsident Barack Obama hat bei einem historischen Besuch in Hiroshima für eine Welt ohne Atomwaffen geworben. «Wir müssen Lehren aus Hiroshima ziehen», sagte Obama in der japanischen Stadt, die vor 71 Jahren von einer amerikanischen Atombombe zerstört wurde. Es war der erste Besuch eines US-Präsidenten am Mahnmal in Hiroshima. Wie zuvor angekündigt entschuldigte sich Obama nicht für die verheerende Zerstörung im August 1945.

 

mehr lesen

EKD fordert Islamunterricht in ganz Deutschland

Laut Kultusministerkonferenz bieten zurzeit Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz islamischen Religionsunterricht an. Foto: Oliver Berg/Archiv
Laut Kultusministerkonferenz bieten zurzeit Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz islamischen Religionsunterricht an. Foto: Oliver Berg/Archiv

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, plädiert für einen «flächendeckenden Islamunterricht» an deutschen Schulen. Das sei die beste Möglichkeit, junge Muslime immun zu machen gegen Versuchungen des Fundamentalismus, sagte der Münchner Landesbischof der «Heilbronner Stimme». Junge muslimische Schüler müssten die Möglichkeit erhalten, sich kritisch mit der Tradition ihrer Religion auseinanderzusetzen.

mehr lesen

Löw sichtet final für das EM-Streichquartett - Leno im Tor

Bernd Leno hat den Sprung in den A-Kader geschafft. Foto: Roland Weihrauch
Bernd Leno hat den Sprung in den A-Kader geschafft. Foto: Roland Weihrauch

Joachim Löw bittet zum Endspiel um die 23 EM-Tickets. Der 30-Stunden-Trip aus dem Schweizer Trainingslager nach Augsburg und zurück zum Lago Maggiore wird für die nur 20 mitreisenden Akteure zur finalen Bewerbung um einen der begehrten Kaderplätze für die Fußball-Europa-meisterschaft. Vor allem die Jungstars um den Schalker Leroy Sané, aber auch namhaftere Wackelkandidaten müssen sich am Sonntag (17.45 Uhr) gegen den EM-Teilnehmer Slowakei zeigen.

mehr lesen

Schlecker-Insolvenzverwalter will Schadenersatz

Der Schriftzug der Drogeriekette Schlecker. Foto: Martin Gerten/Archiv
Der Schriftzug der Drogeriekette Schlecker. Foto: Martin Gerten/Archiv

Jahrelang soll die frühere Drogeriemarkt-kette Schlecker zu viel für Süßwaren, Waschmittel und Drogerieartikel bezahlt haben - nun geht der Insolvenzverwalter gegen ehemalige Handelspartner des Konzerns vor. Sie sollen das Unternehmen mit verbotenen Preisabsprachen um mehrere hundert Millionen Euro betrogen haben. Ein Sprecher der Insolvenz-verwaltung bestätigte am Freitag einen Bericht des «Manager Magazin».

 

mehr lesen